Autor Thema: WAS BEDEUTET "HEVC" oder "H-265" FÜR DEN VIDEOSCHNITT  (Gelesen 79 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Helmut42

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
WAS BEDEUTET "HEVC" oder "H-265" FÜR DEN VIDEOSCHNITT
« Antwort #1 am: 28.Februar 2019, 09:16 »
Hallo liebe Leser,

die Technik bleibt nicht stehen und so gibt es jährlich ( oder auch auch öfter ) Neuankündigungen,
was Kameras, Videoformate und Codecs anbetrifft.

Die 4K-Welle hat uns schon erreicht und damit ein dramatischer Anstieg des Platzbedarfes in der Kamera, in den Speichermedien
und natürlich auch bei der Rechenleistung des Schnitt-Rechners.
Immerhin bedeutet 4K ja eine Vervierfachung der Pixel-Anzahl JE BILD (!), dazu kommt noch eine Erhöhung der Transferrate von
bisher durchschnittlich 25 MBit auf 50 oder 100 MBit , was eine nochmalige Erhöhung des Speicherbedarfes bedeutet.

Zwangsläufig haben sich Hersteller und Entwickler darüber Gedanken gemacht und den Codec H-265 entwickelt, der
Datenrate und damit Speicherplatz spart.
Bei gleicher Datenrate wie bei H.264 erlaubt er dadurch eine höhere Bildqualität durch feinere Auflösung der Details und/oder der Bewegung.

Aber ... ALLES HAT SEINEN PREIS !!!

Die Decodierung von H-265 erfodert eine dramatisch höhere Processorleistung, ebenso bei der Graphikkarte !

Zitat aus einer bekannten Fachzeitschrift :
Zitat
Die anspruchvollere Arbeitsweise erfordert aber einen höheren Rechenaufwand beim Dekodieren, wenn es ums Abspielen oder ums
Bearbeiten innerhalb einer Schnittsoftware geht.
Weshalb auch die Hersteller von Schnittprogrammen ihre Produkte werden anpassen müssen, wenn nun die ersten HEVCFilmkameras auf den Markt drängen.

Aber ... NICHT NUR die PROGRAMME müssen angepaßt werden, sondern AUCH DIE HARDWARE !

WER JETZT NOCH GLAUBT , mit einem Processor VOR der  i7-6er Serie und mit einer Uralt-Graphikkarte auszukommen, hat sich GEIRRT
Auch der Einsatz einer größeren Anzahl von Festplatten ( SSDs ) für die Renderarbeit wird zwangsweise notwendig sein.
!!

Ältere MASCHINEN mit nur EINER FESTPLATTE werden NICHT MEHR in der Lage sein, solches Material zu verarbeiten.

Wer mehr darüber wissen will, kann das gerne HIER nachlesen :
https://www.videoaktiv.de/praxistechnik/workshops-hintergrundinfo/kameratechnik-trends-hevc-alias-h.265.html

Die Schlußfolgerung :
Die Zeiten von Uralt-PCs und o8/15-Laptops sind gezählt, beim nächsten Anlaß, sei es Geburtstag, Ostern oder Weihnachten muß ein
neuer DESKTOP-PC her, der die heutigen Anforderungen erfüllt.

Liebe Grüße, Euer Helmut

P.S.: Dies ist KEIN Diskussions-Thread !! Wer darüber diskutieren möchte, macht bitte im Kapitel "HARDWARE" einen entsprechenden Beitrag auf !

i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TB SSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:System, D:Watchfolder, E:Projekte, Export, F:Render
Cam: PANA909, HERO2, HERO4,CANON HV30
alle Pinn.Versionen