Autor Thema: Studio 14 Absturz  (Gelesen 260 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Filmfritze

  • Newbie
  • *
  • Geschlecht: Männlich
  • "Film"-Profi - in der Filmbüchse geboren
Re: Studio 14 Absturz
« Antwort #13 am: 14.Dezember 2018, 14:30 »
Hallo Heinz,
danke für deine Ausführungen und dem Angebot weiterhin das Forum anzusprechen, wenn es Probleme gibt. Aber erst mal werde ich üben, üben, üben.
Da ich beruflich mein Leben in der Filmbearbeitungsbranche verbracht habe(War zuletzt Leiter und  Ausbilder zweier Filmkopierwerke in NRW) weiss ich was gute Qualität ausmacht und wie gute Projekte aussehen müssen. Die Video-Bearbeitung an sich musste ich mir nach meinem Berufsleben erst selbst aneignen. Das ging sehr gut, bis die Umstellung bei Pinnacle von 14/15 auf PS 16 begann. Und jetzt ist der Zeitraum mich von PS14 zu verabschieden. Packen wirs an.
Auf den folgenden Links könnt ihr mal meine letzten Projekte mit PS14 aus dem letzten Jahr sehen, wobei der Film -El Gustario- zu den schlechteren mit unscharfen Titeln gehört(Material vom Kunden geliefert).
https://www.youtube.com/watch?v=Qr2E-kmI_rI
https://www.youtube.com/watch?v=JJ1vajKGPwQ
https://www.youtube.com/watch?v=V4wMUaFBLX0

LG Günter
P.S. Liebe Grüße auch an Helmut
SSD Festplatte 240 GB, ASUS VGA GT740-OC-2GD5 NVIDA Grafikkarte,Intel I5-4690 Core Processor, Pioneer Blu-Ray Brenner, AS Rock 90- MXGTAO-AOUAYZ Mainboard, 2x 8 GB-Arbeitsspeicher, Seagate Barracuda2

Offline rhodoman

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-Nutzer seit PS8 - Video+Foto-Fan
    • Homepage von H. Müller
Re: Studio 14 Absturz
« Antwort #12 am: 13.Dezember 2018, 13:49 »
Lieber Günter,
nun schmeiß mal die Flinte nichts gleich ins Korn.
Verärgern und belästigen tust du uns überhaupt nicht. Leider ist es aber so, dass wir uns nur auf Basis der genannten Daten ein Bild machen können, um auch zielgerichtet zu helfen.

Was du jetzt benannt hast, sagt doch schon einiges aus.
Davon ausgehend handelt es sich vornehmlich um Material der Auflösung 720 x 576, da alles, was du benannt hast, keine andere Auflösung zulässt.
Mit dieser Auflösung erstellst du auch deine Filme und exportiwerst sie auch so, weil alles andere kontraproduktiv wäre und keine  bessere Qualität ergäbe.

Mit dieser Auflösung werden natürlich auch deine Titel erstellt - bei der Erstellung natürlich scharf.
Nun bedenke aber: Ein Film mit einer Auflösung von 720 x 576 (einschl. Titel) wird auf einem Bildschirm (Monitor oder TV) wiedergegeben, der meist 1920 x 1080 Full HG auflöst.
Um das Format zu füllen, wird der Film natürlich auf Full HG aufgezoomt. Nun kannst du dir sicher vorstellen, dass darunter auch die Qualität leidet, einschl. der Titel.
Die Komprimierung auf mp4 hat auch einen Anteil, da es auch ein Containerformat ist und die Qualität von der Bitrate beim Export abhängt.
So erklärt sich von selbst die Unschärfe (hauptsächlich Kantenunschärfe) deiner Titel.
Eine Möglichkeit, Full HD-Tittel in ein PAL-Video einzubetten gibt es leider nicht, denn wenn du auch zwei unterschiedliche Auflösungen generieren würdest, würde spätestens bei der Zusammenfügung und dem Export wieder alles vergebens sein.

Diese Problematik hat auch nichts mit PS14 oder PS 20 zu tun. Das sind generelle Grundlagen, an denen kein Programm etwas ändern kann.
Dabei möchte ich noch bemerken, dass es mit neueren PS-Versionen durchaus bessere Ergebnisse geben kann.
Ich arbeite derzeit auch gerade an einem PAL-Projekt aus Miniband 720x576. Die neueren Versionen bieten nämlich ein Bildbearbeitungstool an, mit dem man auch die alten Clips noch etwas aufbessern kann, auch was schärfen anbelangt (s. meinen vorhergehenden Post)

Belästige uns mit deinen Fragen durchaus weiter. Wenn es in unseren Kräften steht helfen wir gern weiter.

HG Heinz
« Letzte Änderung: 13.Dezember 2018, 15:49 von rhodoman »
Desktop-PC: INTEL Core i7-960 - 3.2 GHz, 8 Kerne - 12 GB RAM-DDR3, win10 64-bit
1 x SSD 500 GB, 1 x SATA 2 TB, 2 x SATA 1 TB
Graka : NVIDIA GT 640, 2048 MB DDR3-RAM

Offline Filmfritze

  • Newbie
  • *
  • Geschlecht: Männlich
  • "Film"-Profi - in der Filmbüchse geboren
Re: Studio 14 Absturz
« Antwort #11 am: 13.Dezember 2018, 11:07 »
Lieber Helmut, lieber Heinz,
 da ich ja P20 noch von Grund auf erlernen muss und noch gar nicht weiss was alles möglich ist, werde ich mich hier und jetzt AUSKLINKEN.
 Es hat keinen Sinn, euch mit meinem Unwissen zu belasten bzw. zu verärgern.
Mit P9 bis P14 habe ich viel Erfolg gehabt und werde dies mit P20 irgentwann auch haben. Diese Zeit muss ich mir nehmen.

Ich bearbeite hauptsächlich Fremdmaterial für ANDERE.  Aus Fotos, Super8-Filmen ,N8-Filmen, VHS, Video8 u.ä. editiere ich Dia-Shows und Filmprojekte mit Titel und Musik. Ich muss mit dem Material arbeiten, was man mir anbietet. Meine Aufgabe besteht darin, das Beste daraus zu machen. Darauf bezog sich auch meine Frage wegen der Schärfe der Titel, welche beim Editieren natürlich scharf sind - aber beim Export auf MP4 nicht mehr so scharf sind. Die Qualität des Filmes ist mir dabei egal, der Titel kommt aber von mir und sollte gute Qualität haben.
Noch mal herzlichen Dank für die bisherigen Beiträge und alles Gute weiterhin.
LG Günter
SSD Festplatte 240 GB, ASUS VGA GT740-OC-2GD5 NVIDA Grafikkarte,Intel I5-4690 Core Processor, Pioneer Blu-Ray Brenner, AS Rock 90- MXGTAO-AOUAYZ Mainboard, 2x 8 GB-Arbeitsspeicher, Seagate Barracuda2

Offline Helmut42

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
Re: Studio 14 Absturz
« Antwort #10 am: 13.Dezember 2018, 09:14 »
Hallo Günter,

so wird das nichts....

Bitte beantworte zuerst mal meine Fragen, sonst kann Dir niemand helfen.

Lg, Helmut
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TB SSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:System, D:Watchfolder, E:Projekte, Export, F:Render
Cam: PANA909, HERO2, HERO4,CANON HV30
alle Pinn.Versionen

Offline Filmfritze

  • Newbie
  • *
  • Geschlecht: Männlich
  • "Film"-Profi - in der Filmbüchse geboren
Re: Studio 14 Absturz
« Antwort #9 am: 13.Dezember 2018, 09:09 »
Ich meine Titel, die ich auf die vorhandenen Bilder -(egal welche Qualität) als Overlaytitel im P20 selbst eintippe, z.B. Untertitel oder Abspänne.
Diese Titel sind bei Ausgabe von MP4 schon mehr oder weniger - kommt auf die Größe an- unscharf.
LG Günter
SSD Festplatte 240 GB, ASUS VGA GT740-OC-2GD5 NVIDA Grafikkarte,Intel I5-4690 Core Processor, Pioneer Blu-Ray Brenner, AS Rock 90- MXGTAO-AOUAYZ Mainboard, 2x 8 GB-Arbeitsspeicher, Seagate Barracuda2

Offline rhodoman

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-Nutzer seit PS8 - Video+Foto-Fan
    • Homepage von H. Müller
Re: Studio 14 Absturz
« Antwort #8 am: 12.Dezember 2018, 17:22 »
Günter, das bringt dir nichts.
Die Schärfe vom Titel richtet sich nach der Ausgabe.
Ein Film 720x576 bringt eben nicht mehr. Da hilft eben nur Full HD 1920 x 1080, ergo neu Cam  ;)

Ein Versuch:
Nicht über Kontextmenü den Titeleditor öffnen, sondern direkt den Editor und dort unter "Effecte/Farbe/Bildbearbeitung" weiter unten im Fenster "Klarheit" moderat nachschärfen.
Auch unter Effekte/Kamera gibt es noch direkt ein Tool "Scharfzeichnung.
 LG Heinz
Desktop-PC: INTEL Core i7-960 - 3.2 GHz, 8 Kerne - 12 GB RAM-DDR3, win10 64-bit
1 x SSD 500 GB, 1 x SATA 2 TB, 2 x SATA 1 TB
Graka : NVIDIA GT 640, 2048 MB DDR3-RAM

Offline Helmut42

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
Re: Studio 14 Absturz
« Antwort #7 am: 12.Dezember 2018, 17:20 »
Hallo Günter,

dazu müßtest du mir zuerst mal die erforderlichen Daten verraten.

Videomaterial  (Dateityp, Auflösung, Bildrate Bitrate)   Screenshot von MediaInfo
Einstellungen der Timeline                                         Screenshot der Einstellungen der Timeline
Einstellungen beim Export                                         Screenshot der Exporteinstellungen
Was verstehst du unter "unscharf", evtl. Screenshot
Welchen Titel hast du verwendet ?

Lg, Helmut
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TB SSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:System, D:Watchfolder, E:Projekte, Export, F:Render
Cam: PANA909, HERO2, HERO4,CANON HV30
alle Pinn.Versionen

Offline Filmfritze

  • Newbie
  • *
  • Geschlecht: Männlich
  • "Film"-Profi - in der Filmbüchse geboren
Re: Studio 14 Absturz
« Antwort #6 am: 12.Dezember 2018, 17:00 »
Danke an beide für die Infos. Bitte noch um einen Tipp. Wie sollte man vorgehen um schärfere Titel in ein Projekt zu bekommen. Meine sind immer recht unscharf wenn ich das Projekt z.B. auf MP4 ausspiele. Sollte ich den Film erst schneiden, dann Avi oder andere Datei erstellen, dann fertige Datei wieder laden und dann erst Titel einsetzen oder gibt es eine andere Lösung?
Gruß Günter
SSD Festplatte 240 GB, ASUS VGA GT740-OC-2GD5 NVIDA Grafikkarte,Intel I5-4690 Core Processor, Pioneer Blu-Ray Brenner, AS Rock 90- MXGTAO-AOUAYZ Mainboard, 2x 8 GB-Arbeitsspeicher, Seagate Barracuda2

Offline Helmut42

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
Re: Studio 14 Absturz
« Antwort #5 am: 12.Dezember 2018, 14:16 »
Hallo Günter,

im Prinzip hat Heinz ( Rhodoman) schon das Wesentlichste gesagt.

Um zur passenden und vernnünftigen Timeline-Einstellung zu kommen, kannst du auch irgendeinen Clip aus der jeweiligen Kamera
analysieren. Das macht man mit dem Programm "MediaInfo"
Anleitung hier : http://forum.pinnacle-studio.help/index.php?topic=268.msg595#msg595

Die wichtigsten Info sind : Dateiformat ( AVI, MPEG2, MPEG4, MTS )
                                     Bildgröße=Auflösung ( also z.B:   1920 / 1080 )
                                     Bildrate ( Framerate )  : also z.B. 25p ( progressiv, ganzes Bild ;   25i , man sagt auch 50i ( 25 Bilder, geteilt in 2 Halbbilder )
                                     BIT-Rate                    :  also die Transferleistung der Kamera ( bei alten 10MBit , heutzutage bis 100 MBit )
                                     Format , also ...........:  16:9 oder 4:3 ( altes PAL-System )

Eine genauere Erklärung findest du HIER :   http://forum.pinnacle-studio.help/index.php?topic=213.msg412#msg412

Wie Heinz schon gesagt hat, es macht ABSOLUT KEINEN SINN, höhere Werte für die Timeline und für den Export anzugeben,
weil "WO NIX IS, KANN MAN NIX HERZAUBERN."
Das ist wie früher beim Foto,  vergrößern eines 35 mm Kleinbild auf Plakatgröße wird unscharf....

Für die Zukunft folgender Rat, wenn du nicht ohnehin schon diese Ausrüstung hast.

Entscheidung, wo dein Schwerpunkt liegt, eher beim Foto , eher beim Video
Entsprechende Anschaffung der richtigen Kamera, bei Video mittlere Qualität, so in Richtung Panasonic 777, oder vergleichbare Sony
die können auch gute Fotos machen, und Plakate willst du ja nicht machen. Außer du hast viel Geld übrig ... ;D
UHD ( 4K ) vermeiden, bringt dir aus meiner Sicht nichts.
Zum Filmen KEIN HANDY !!  Das bringt NUR Probleme.

Zum Monitor, wenn du mit FullHD filmst, sollte der Monitor diese Auflösung schon können.

Das war das Wesentliche, Helmut
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TB SSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:System, D:Watchfolder, E:Projekte, Export, F:Render
Cam: PANA909, HERO2, HERO4,CANON HV30
alle Pinn.Versionen

Offline rhodoman

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-Nutzer seit PS8 - Video+Foto-Fan
    • Homepage von H. Müller
Re: Studio 14 Absturz
« Antwort #4 am: 12.Dezember 2018, 13:19 »
Ich wollte aus Qualitätsgründen mit 1920 -1080 25p das projekt bearbeiten, damit die Titel schärfer erscheinen. Das war wohl zuviel. Nachdem ich wieder auf PAL Progressiv Widescreen geschaltet habe, konnte ich das Projekt weiter bearbeiten. Die  Bestimmung des Projektformates ist mir schon immer ein Rätsel. Was benutzt man für ein 16:9-Projekt, Filme, Fotos und vor allem scharfe Titel zu bearbeiten?

Hallo Günter,
deine Überlegung ist zwar nachvollziehbar, bringt aber gar nichts.
Ein Projekt sollte immer nach dem schwächsten Glied bemessen werden.
Hast du z.B. alte PALVideos mit 720 x 576 Pixeln, bringtes nichts, den ilm in 192o x 1080 ausgeben zu wollen.
Pinnacle muss dann die wenigen Pixel auf auf Full HD aufrechnen. Nicht nur, dass dies Recourcen kostet, sondern was im Bild nicht vorhanden ist, kann man auch nicht erzeugen. Das Format wird also mit Leerpixeln aufgefüllt, zwar den umgebenden Pixeln angepasst, aber eben Pixel ohne Bildinhalt.
Das Ergebnis wird dadurch nicht besser, sondern schlechter.
Titel, können daher auch nicht besser werden als der Gesamtfilm

Darüber hinaus bringt es auch nichts einen Film, der mit einer Bitrate von 8 MBits/s aus der Kamera kommt, beim Export mit 20 MBits auszugeben. Die Qualität, die im Ausgangsmaterial nicht drin ist, kann man auch nachträglich nicht künstlich erzeugen.
In den Informationen der Clips (Kontextmenü/Informationen) wird auch die Bitrate der Aufnahme angezeigt. Man sollte dann den Film mit annähernd der gleichen Bitrate, max. 10 % mehr, auch exportieren.
Auch wenn der Film mit z.B. 25 i (Interlased - Halbbilder) erstellt wurde, sollte dieser auch mit 25 rames per secound ausgegeben werden. Hier kann man natürlich die Einstellung 25 p (progressive - keine Halbbilder) wählen. Unsere neuen, modernen TV Bildschirme und Monitore produzieren keine Halbbilder mehr. Das stammt noch aus der Zeit der Röhrengeräte.
Ein Export in 25 i wird bei der Wiedergabe vom Gerät automatisch auf 25 p umgesetzt. Das kann man sich ersparen.

Ansonsten ergibt sich eine gute Qualität von A-Z eben nur, wenn man Aufahmen in Full HD erstellt.
Legt man also Wert auf Qualität, sollte auch das Aufnahmegerät dies zulassen. 

LG Heinz
Desktop-PC: INTEL Core i7-960 - 3.2 GHz, 8 Kerne - 12 GB RAM-DDR3, win10 64-bit
1 x SSD 500 GB, 1 x SATA 2 TB, 2 x SATA 1 TB
Graka : NVIDIA GT 640, 2048 MB DDR3-RAM

Offline Filmfritze

  • Newbie
  • *
  • Geschlecht: Männlich
  • "Film"-Profi - in der Filmbüchse geboren
Re: Studio 14 Absturz
« Antwort #3 am: 12.Dezember 2018, 11:54 »
Hallo Helmut - der Filmfritze ist ab sofort der Günter.
Zum Problem. Den Absturz konnte ich nochmal abwenden. Das Projektformat war zu hoch. Ich wollte aus Qualitätsgründen mit 1920 -1080 25p das projekt bearbeiten, damit die Titel schärfer erscheinen. Das war wohl zuviel. Nachdem ich wieder auf PAL Progressiv Widescreen geschaltet habe, konnte ich das Projekt weiter bearbeiten. Die  Bestimmung des Projektformates ist mir schon immer ein Rätsel. Was benutzt man für ein 16:9-Projekt, Filme, Fotos und vor allem scharfe Titel zu bearbeiten? Wenn du mir da ein paar Tipps geben könntest?
Natürlich hast du vollkommen Recht, das ich üben muss um mit P20 zu arbeiten. Ich habe es mir auch vorgenommen, den PC nur noch als Film und VideobearbeitungsPC zu nutzen. Für Internet, email und Privatkram werde ich mal nach NUC Geräten Ausschau halten. Dann kann ich meinen Monitor und Tastatur weiter nutzen, oder gibt es da andere Lösungen?
Erst mal danke für deine bisherige Geduld. Gruß Günter
SSD Festplatte 240 GB, ASUS VGA GT740-OC-2GD5 NVIDA Grafikkarte,Intel I5-4690 Core Processor, Pioneer Blu-Ray Brenner, AS Rock 90- MXGTAO-AOUAYZ Mainboard, 2x 8 GB-Arbeitsspeicher, Seagate Barracuda2

Offline Helmut42

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
Re: Studio 14 Absturz
« Antwort #2 am: 10.Dezember 2018, 14:42 »
Hallo "Filmfritze"  , hast Du ( vielleicht ) einen Vornamen, das schreibt sich leichter...

Zunächst mal, nach einigen Anläufen, zu Deinem Problem. Ich versuche, so einfach wie möglich zu erklären.
Wenn zu einzelnen Punkten noch Fragen auftreten, dann schreib einfach.

Studio 14 wurde vor vielen Jahre ( noch unter "Pinnacle" ) entwickelt und ist für die DAMALIGEN Foto- und Film-Aufzeichnungsmethoden
( Dateitypen, Auflösungen, Bildraten und vor allem Codecs ) geeignet. Nicht aber für die HEUTIGEN Aufzeichnungsverfahren.

Außerdem ist Studio14 NICHT für den Betrieb mit WIN10 zugelassen. Das KANN fallweise klappen, muß es aber nicht.

Weiter kommt dazu, daß Videos von HANDYS und auch von FOTOAPPARATEN selbst für HEUTIGE Programmversionen oft NICHT BEARBEITBAR sind.
Das liegt vor allem daran, daß sich die Hersteller solcher Geräte absolut nicht um internationale NORMEN kümmern.
Ein Handy, eine Drohne und auch Fotoapparate sind eben KEINE Videokameras.  Sie können das zwar irgendwie, aber eben nicht immer richtig.
Das hat bitte nichts ( um evtl. Fragen vorweg zu klären ) mit der Möglichkeit zu tun, daß man sie mit dem Einen oder Anderen ABSPIEL-Programm abspielen kann.

ABSPIELEN ist NICHT gleich VERARBEITEN !

Wenn man solche Videos ins Projekt hineinnimmt, kann es sein, daß das GESAMTE Projekt nicht mehr bearbeitbar ist.
Daher ALLE Handy-Videos und evtl. auch die MOV-Dateien vom Fotoapparat  vor der Verwendung im Projekt KONVERTIEREN und dann diese Kopien verwenden.
DAS gilt auch für Studio 20 !!!

Dazu findest du im Forum etliche Beiträge, suche nach "KONVERTIEREN"

Daher ...
Es bleibt dir nichts anderes übrig, als Dich mit dem Studio20 ( das du ja hast ) auseinanderzusetzen und mit diesem deine neuen Filme zu machen.
Die alten Schinken ( Projekte ), die noch in PS14 hast, können dort bleiben , wenn sie überhaupt noch gebraucht werden.
Bitte aber dort KEINE neuen Clips hinzufügen, sonst kann es passieren, daß die alten Projekte auch kaputtgehen.

Zur Einarbeitung in Studio20 gibt es viele Hilfen...

- Kauf-DVD mit Einführungs-Schulung
- Youtube-Videos von "Gabathuler" ( suchen nach Studio20 !!! , weil wir sind derzeit schon bei 22 )
- und natürlich unsere Forumslehrgänge, die speziell beim Einrichten des Systems hilfreich sind ( Filmen, aber wie;  Generaleinstellungen;   Titel-Generator etc )

Ja, noch was, da du ja nur EINE Festplatte hast.   Die Systemplatte zähle ich hier nicht mit.
Auf die SYSTEMPLATTE gehören KEINERLEI DATEN !!!
Daher diese sofort auf die HDD kopieren, auch die Projektdateien, Renderbereich etc. BEVOR Du zu arbeiten beginnst.
Und natürlich die entsprechenden General-Einstellungen entsprechend setzen.

ERSTENS geht dir das System bald über, wenn du es nicht tust
ZWEITENS ist dein Rechner nicht gerade ein Kraftprotz, daher sollte dort nichts anderes drauf sein als das System und die Programme.
                eine zusätzliche Festplatte wäre durchaus noch zu empfehlen ( Verteilung der Daten )

Und was DAS betrifft :  "Sorry - bin nicht so technisch bewandert." ...... LERNEN, LERNEN, LERNEN. Kopf hoch, ich bin um 5 Jahre älter als Du, und lerne immer noch.

Ganz liebe Grüße, Helmut
« Letzte Änderung: 10.Dezember 2018, 18:53 von Helmut42 »
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TB SSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:System, D:Watchfolder, E:Projekte, Export, F:Render
Cam: PANA909, HERO2, HERO4,CANON HV30
alle Pinn.Versionen

Offline Filmfritze

  • Newbie
  • *
  • Geschlecht: Männlich
  • "Film"-Profi - in der Filmbüchse geboren
Studio 14 Absturz
« Antwort #1 am: 10.Dezember 2018, 14:06 »
Hallo zusammen, da ich noch P20 erlerne muss ich meine Projekte noch mit P14 bearbeiten. Dort habe ich ein Problem. Ich habe aus Fotos, Avi und MOV-Dateien von Handy  oder Fotokamera einen Trailer geschnitten mit Blenden, Titeln, fliegenden Fenstern und Farbkorrekturen - eben alles, was man so macht. Beim Befehl -Film erstellen- stürzt das P14 ab. Nach Neuladung und weiteren Versuchen den -Film zu erstellen- passiert das gleiche. Wenn ich einen bereits fertigen Film lade, klappt alles wie gewollt.  nur bei diesem bestimmten Projekt nicht. Habe den Film unter anderem Titel gespeichert - das gleiche Ergebnis - stürzt bei -Film erstellen- ab.
Liegt es am Film? Habe schon mal bei Bearbeitung eines Filmes erlebt, das P14 abstürzt, aber durch Neustart immer weiter arbeiten können - auch der Befehl -Filme erstellen- klappte. Den jetzigen Film kann ich durch Neustart weiter bearbeiten - spätestens beim -Film erstelle stürzt er ab.
Würde sehr glücklich sein, wenn man mir helfen kann - möglichst mir einfachen Antworten. Sorry - bin nicht so technisch bewandert.
Arbeite mit Windows 10 (konnte das in meinem Profil nicht hinzufügen)
SSD Festplatte 240 GB, ASUS VGA GT740-OC-2GD5 NVIDA Grafikkarte,Intel I5-4690 Core Processor, Pioneer Blu-Ray Brenner, AS Rock 90- MXGTAO-AOUAYZ Mainboard, 2x 8 GB-Arbeitsspeicher, Seagate Barracuda2