Autor Thema: PINNACLE STUDIO "ZUSAMMENRÄUMEN"  (Gelesen 639 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Helmut42

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
PINNACLE STUDIO "ZUSAMMENRÄUMEN"
« Antwort #1 am: 23.Februar 2017, 10:44 »
Liebe PINNACLER .

Wie ihr wißt ( oder möglicherweise auch nicht ... ) registriert Studio

- JEDES ASSET, das in den Watchfoldern enthalten ist,
- aber auch solche, die man mit Drag & Drop in seine Bibliothek zieht ( was man tunlichst VERMEIDEN sollte ! )

in seiner Bibliotheks-Datenbank.

Dadurch stehen diese Assets ( Video, Bilder und Audio ) für ALLE Projekte zur Verfügung und müssen
NICHT für jedes Projekt einzeln registriert werden.  Mit dem Navigator "holt man sich" dann die gewünschten
Elemente in das Bibliotheksfenster.

Das ist EINERSEITS sehr NÜTZLICH,  ANDERERSEITS wird durch das ständige Hinzufügen neuer Assets die Datenbank
immer größer ( und leider auch fehleranfälliger ) bzw. ist irgendwann ( abhängig von der Version von Studio )
einmal VOLL.  Die genaue Größe bzw. die Grenzwerte sind leider nicht definiert.

Dann "KNALLT ES EBEN EINMAL" und Studio verabschiedet sich mit einer nichtssagenden Fehlermeldung.
Das ist ganz natürlich, wenn man in ein Faß dauernd etwas einfüllt, aber nichts entfernt, dann geht das Faß halt über.

Das ist KEIN MANGEL des Programmes ( wie manche Anwender glauben ), sondern gehört zu den Verwaltungsarbeiten,
die bei JEDEM COMPUTERSYSTEM eben notwendig sind. Woher soll denn das Programm wissen, was nicht mehr benötigt wird ?
Wer das nicht beherzigt, ist SELBST SCHULD, wenn ihm irgendwann das System UM DIE OHREN FLIEGT.

Was bedeutet das für den ANWENDER ?

Man sollte ( muß ) nach dem endgültigen Abschluß eines Projektes die dann nicht mehr benötigten Dinge aus
der Datenbank entfernen. Dazu erscheint folgende Vorgangsweise am Sinnvollsten:

- Löschen des Projektes in Studio  ( wenn man ganz sicher gehen will, evtl. vorher eine Projekt-Package-Sicherung machen )

 

- Löschen der, zum Projekt zugehörigen Daten aus den Watchfoldern ( das macht man mit dem Windows-Explorer )



- Dadurch entstehen in Studio sog. "Fehlende Medien" -Einträge
- Löschen dieser Einträge in Studio ( NUR aus der Bibliothek !!! )


 

Damit ist die Bibliotheks-Datenbank wieder entrümpelt und es ist wieder Platz für neue Einträge.
BESONDERS WICHTIG ist diese Vorgangsweise, wenn man eine SEHR KLEINE SYSTEMPLATTE ( z.B. 128 GB SSD-Laufwerk ) hat,
da Studio diese Datenbank ZWINGEND auf die Systemplatte legt.


Und da ist man mit 128 Gb sehr schnell im kritischen Bereich, weil ja auch Windows und andere Programme Platz auf der
Systemplatte belegen.

i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TB SSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:System, D:Watchfolder, E:Projekte, Export, F:Render
Cam: PANA909, HERO2, HERO4,CANON HV30
alle Pinn.Versionen