Autor Thema: STUDIO 22 ... Der ERSTE EINDRUCK  (Gelesen 1065 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RMZahn

  • Newbie
  • *
  • Geschlecht: Männlich
    • Mein Youtube-Kanal
Re: STUDIO 22 ... Der ERSTE EINDRUCK
« Antwort #3 am: 08.September 2018, 19:10 »
zum Thema Color Grading gibts ein Video von SWimon Gabathuler

https://www.youtube.com/watch?v=v3eKpgQ8UyQ&t=3s
LG Roland

PS 23.1.1.242, Intel i7, 16GB, NVidia GTX 980, Windows 10-64bit
SSD 2TB, SSD 256GB, HDD3TB, 2x HDD1TB, ext. HDD 8TB

Offline Helmut42

  • Administrator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
Re: STUDIO 22 ... Der ZWEITE EINDRUCK
« Antwort #2 am: 05.September 2018, 19:09 »
Hallo liebe Pinnacler,

ich habe ( nach einiger Überwindung ) mit dem Testen ein wenig weitergemacht, herausgekommen ist dabei allerdings nichts Gutes.

Beginnen wir mit einem harmlosen Fehler, dem Dehnen-Button oberhalb der Timeline.


Der ist so sinnlos, wie ein Kropf ( vergrößerte Schilddrüse ) bei unseren steirischen Landsleuten.  ( Das soll um Gottes Willen keine Beleidigung der Steirer sein )
Er hat grundsätzlich die gleiche Funktion, wie der Effekt "Zeit-Neuzuordnung/Dehnen" ( wer DAS WORT erfunden hat, dem würde ich gerne in der Nacht eine über die Rübe geben)  ;D ;D ;D

Dort gibt es ja, wie bisher , zwei Möglichkeiten, "Konstant" und Dehnen", wobei eigentlich nur das "Dehnen" wirklich sinnvoll ist.
Dort kann ( MUSS ) man allerdings einige Zusatz-Parameter = Häkchen setzen, damit er auch halbwegs funktioniert.
Das Wichtigtse ist das Häkchen "Tonhöhe halten"-  Wenn man das NICHT setzt ertönt ein grauenvoller "Buzz".
Ein Fehler, der schon seit langer Zeit existiert und nur teilweise behoben wurde.

Aber zurück zum "Dehnen-Button", dort kann man ( leider ) KEINE Zusatz-Parameter setzen und drum gibt's .... den grauenvollen "Buzz"
Ich wäre stark dafür, diese sinnlose Schaltfläche verschwinden zu lassen.  ( siehe vorheriger Absatz )

Auch sehr stark beworben wird der sog. 3-4 Punkt-Schnitt.
Was ist damit gemeint ?    3-PunktSchnitt :


Zuerst muß der Timeline-Modus auf 3-4-Punkt Schnitt gewählt werden.
Man kann anstelle eines bestehenden Clips, aber auch einer Lücke in der Timeline, dort einen anderen Clip einfügen, der den ursprünglichen Clip ERSETZT.
Dabei kann kann man auf der Timeline Anfang und Ende des zu überschreibenden Bereiches markieren ( also die Länge festlegen),
beim Quell-Clip den gewünschten Beginn markieren und mit der Maus oder der Taste " in Timeline einfügen " überstellen.

4-Punkt-Schnitt :
Dabei wir ZUSÄTZLICH beim Quellclip auch das gewünschte Ende ( Mark-Out ) markiert.
Paßt jetzt die einzufügende Länge nicht mit der Lücke zusammen, wird man gefragt, was man tun möchte.

Ich frage mich bei dieser Funktion wirklich, WOZU das gut sein soll.
Bisher habe ich den einzufügenden Clip einfach in die darüberliegende Spur gestellt, mit der Maus entsprechend angepaßt ( mit Magnetraster sehr einfach )
und einfach in die darunterliegende Spur runtergezogen.  Natürlich im Timeline-Modus "Überschreiben" ...... FERTIG.

Man kann einfache Dinge auch sehr kompliziert machen, wie man hier deutlich sieht.

Zur Farbkorrektur:
Da habe ich das Handtuch geworfen.  Klarheit, was man wo, wann und wie machen kann , habe ich nicht erlangt.
Vor Allem, weil bei der Farbkorrektur das Timeline-Monitorfenter auf "Color-Grading" umgeschaltet wird und man dann nicht sieht, was man eigentlich macht.

So, für heute reicht es mir wieder, bis zum nächsten Mal, Euer Helmut
« Letzte Änderung: 09.September 2018, 17:36 von Helmut42 »
i7 6700 3,4Ghz, 16GB,GTX1060,1x500SSD,2x2TB HD
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TBSSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:Sys, D:Watchf, E:Proj+Export,F:Render
Cam: PAN909,HERO2,HERO4,HV30

Offline Helmut42

  • Administrator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
STUDIO 22 ... Der ERSTE EINDRUCK
« Antwort #1 am: 17.August 2018, 16:59 »
So, jetzt ist es da , das Studio 22.

Jedes Jahr ein wenig früher, so erspart sich Corel den (bisher ) kostenlosen Patch auf die Version xx.6  >:(
Dafür "darf" man dann zum begünstigten Preis die neue Version bestellen , meine Meinung dazu ... die behalte ich lieber für mich.

Nun, vor 10 Minuten war die Installation beendet, mit einer Fehlermeldung betr. das "Pixie-Tool"
Meldung übergangen, bisher keine sichtbaren Auswirkungen.  Dauer Download ( hängt natürlich von der Leitung ab ) ca. 2 Stunden incl. Install.

Die Struktur des Download ist jetzt ein wenig anders als früher, nur mehr 2 Unterordner + Installer.exe

Nach dem 1.Start "krallt" sich PS 22 alles, was er irgendwo in der Registry und sonstigen internen Dateien findet und bindet es in seine
interne Datenbank ein.
So kommt man zu etlichen Watchfoldern von Vorversionen, egal on man will oder nicht.
Aber ... auch frühere Kollektionen werden übernommen, was  MANCHMAL  von Vorteil sein kann.

Man kann zwar auch Watchfolder bei den Einstellungen entfernen, allerdings kommt da ein gewisses Mißtrauen auf, ob er dann die Daten
auch gleich löscht. Und die brauche ich ja noch in den Vorversionen für dort unerledigte Projekte.  Also lieber die manuelle Methode....

Ja, natürlich ... wie immer .... SOFORT die "Standard-Einstellungen" entfernen und durch vernünftige Pfade ersetzen,
weil  .... AUF DER SYSTEMPLATTE HABEN DATEN ,  PROJEKTE und ähnliche Dinge NICHTS VERLOREN !!!!


Die Optik des Bearbeitungsfenster ist weitgehend unverändert, lediglich ein neuer Timeline-Modus ( 3-4 Punkt Edit ) wurde hinzugefügt.
Mal sehen, was der kann ...
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So, heute habe ich das neue Studio22  gestartet, um zu versuchen, ein älteres Projekt aus Ps20 zu öffnen und zu bearbeiten.
Ich weiß, so was soll man nicht machen, aber da ich von Geburt an neugierig bin und irgendwer geschrieben hat, daß das nicht funktionieren soll,
wollte ich es halt wissen.

Also, die Projektdatei aus dem Projektordner PS20 einfach in den Ordner für PS22 kopiert ( das Original soll ja erhalten bleiben )
und einfach das Projekt geöffnet.
Und man staune .... es ließ sich problemlos öffnen, obwohl es ein recht anspruchsvolles Projekt war. Gegenteilige Postings in anderen Foren
sind damit also widerlegt.

Natürlich begann Studio dann sofort mit dem Rendervorgang, weil ja für PS22 eigenständige Renderordner vorgegeben waren.
Das läuft jetzt einmal ohne mein Zutun.

Da natürlich die zugehörigen Daten des Projektes nicht angezeigt wurden , weil sie sich bei mir in einem eigenen PS20 Bereich befinden ( strenge Trennung )
habe ich spaßhalber auf einen Clip in der Timeline geclickt ( re. Maus / in Bibliothek suchen ) und .... siehe da, die Daten wurden im Bibliotheksfenster angezeigt.

Was mir auch aufgefallen ist, das blöde Umschalten von Dual-Monitor auf Single-Monitor ist jetzt endlich behoben.

So, nun zu den "Neuerungen" ......


Was auf den ersten Blick auffällt ist, daß jetzt die Übergänge auf der Timeline "eingerahmt" sind, dadurch wird besser erkennbar, wo  Übergänge ( Blenden )
verwendet wurden.   Nichts weltbewegendes, aber durchaus nützlich.

                              
       
Was allerdings wesentlich UNANGENEHMER AUFFÄLLT,  ist die veränderte Reaktion beim Erstellen von Übergängen.

Bisher war es bei manueller Erstellung der Blende ( = Eselsohr ) möglich, abhängig vom Timeline-Modus ( Überschreiben/Einfügen ) die Blende
- entweder als Eingangs-Ausgangsüberblendung ( Timeline-Modus "Überschreiben" )
- oder als 50:50 Überblendung ( Timeline-Modus "Einfügen" )
zu gestalten.
Das ist jetzt plötzlich ANDERS !!!!
Es wird IMMER eine 50:50 Blende gemacht ( wahrscheinlich ein Fehler im Programm ? ) und man kann nur
NACHTRÄGLICH diese Einstellung über das Editieren der Blende verändern.   Eine UNTRAGBARE LÖSUNG !



Der "neue" 3-4 Punkt-Edit ist eigentlich nichts gravierend Neues, das konnte man ( nahezu gleich ) in Vorversionen mit der Timeline-Funktion "Ersetzen" machen.

Die immer schon vorhandenen "Trimmfunktionen" wurden jetzt in eigene Buttons in der Timeline-Überschrift "verlegt".
Der Sinn dieser Maßnahme erschließt sich mir leider nicht. 

Nur der "Stretch-Button" ... also die "Dehnen-Funktion" über den Timeline-Button hat leider noch immer die altbekannte Macke, daß der Sound
plötzlich zu einem lauten "Buzz" führt. Ein Fehler der schon lange in der Dehnfunktion enthalten ist und nur durch das Häkchen "Tonhöhe halten"
abgestellt werden kann.   Nur leider ..... wenn man den Button benützt, gibts halt das Häkchen nicht, also verwendet die Funktion lieber über den
Editor / Zeit-Neuzuordnung  ( wer wohl dieses grausliche Wort erfunden hat ? )

Kommen wir nun zu den neuen Effekten von "NewBlue":

Hier wird als Neuheit das Paket "NB Essential1" mitgeliefert, das u.A auch den sog. "Flash-Remover"  ( also "Blitzlicht-Entferner" ) beinhaltet.
Darüber habe ich mich zunächst sehr gefreut, aber leider ....  das Ding ist nahezu wirkungslos und verschlimmbessert eher das Video. Schade...

Fortsetzung folgt.... Euer Helmut
« Letzte Änderung: 09.September 2018, 17:35 von Helmut42 »
i7 6700 3,4Ghz, 16GB,GTX1060,1x500SSD,2x2TB HD
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TBSSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:Sys, D:Watchf, E:Proj+Export,F:Render
Cam: PAN909,HERO2,HERO4,HV30