Autor Thema: STUDIO 21, DAS BIBLIOTHEKSFENSTER und der EDITOR  (Gelesen 670 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Helmut42

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
STUDIO 21, DAS BIBLIOTHEKSFENSTER und der EDITOR
« Antwort #1 am: 18.August 2017, 18:19 »
Wer sich bei den Vorversionen daran gewöhnt hatte, daß mit einem Doppelclick auf einen Clip in der Timeline ein eigenes Effekt-Fenster öffnet,
sollte sich jetzt umgewöhnen.
Der Doppelclick ist zwar noch immer möglich, einfacher geht es aber mit einem Click auf den Button "Editor" oberhalb des Bibliotheksfenters.

Da sich hier Einiges geändert hat, beginnen wir mal mit dem Aufbau des Bibliotheksfensters :



Die oben erwähnte Befehlsleiste mit den Buttons " Bibliothek"  und "Editor" erscheint nämlich NICHT IMMER ( mittlerweilen schon behoben ! )
Durch einen Doppelclick auf den zu bearbeitenden Clip ist sie allerdings nachher immer vorhanden

Die auf der RECHTEN SEITE dieser Befehlsleiste befindlichen Buttons seien nur erwähnt, SINNVOLL finde ich sie NICHT.

- Der Doppelpfeil bewirkt eine Vertauschung der Monitorfenster mit dem Bibliotheksfenster
- Das kleine Kästchen mit dem schrägen Pfeil nach oben bewirkt eine ABKOPPLUNG des Fensters und der Möglichkeit, das Ding woanders hin zu verschieben.
  ( Verwirrung ist garantiert ! )
- Der Button mit den zweigeteilten Fenstern bewirkt eine weitere Aufteilung des Bibliotheksfensters in Bibliothek und Editorfenster
  Dadurch wird ( vor allem , wenn nur ein Bildschirm vorhanden ist ) die Sache noch ein wenig unübersichtlicher.

Ich plädiere ausdrücklich dafür , den Aufbau so zu belassen, wie er ursprünglich vorgesehen war, alle Beschreibungen beziehen sich auf diese Version !

Was ich aber als ausgesprochen NEGATIV emfpunden habe, ist die Tatsache, daß bei Aufruf von Effekt- oder anderen Funktionen die Aufteilung
von Quell-(Source)-Monitorfenster und Timeline-Monitorfenster ZURÜCKGESETZT WIRD und manuell wieder korrigiert werden muß.
( it's a BUG, NOT a FEATURE ) Hoffentlich wird das bald behoben !

Soweit zum Aufbau des "normalen" Schnittfensters;  wir wollen aber auch einzelne Clips bearbeiten.

Dazu benötigen wir den EDITOR !


In den bisherigen Versionen genügte ein Doppelclick auf den gewünschten Clip, den man bearbeiten möchte.
DAS hat sich Gott sei Dank noch nicht geändert, es gibt aber natürlich noch andere Methoden, um zum Editor zu kommen ( Siehe Screenshot )



Der Editor hat ( wie schon in Studio 20 ) einen

- Bereich für die Clip-Eigenschaften
- einen Bereich für den jeweiligen Effekt

Im Screenshot sehen sie zunächst mal den Bereich für die Clip-Eigenschaften, die Sie nach Belieben verändern können
Mit dieser neuen Möglichkeit ( seit Studio 20 ) erspart man sich u.U. den 2D/3D-Effekt, weil sehr viele Möglichkeiten schon damit realisiert werden können.

Leider ist die Übersicht über ALLE möglichen Eigenschaften NICHT auf einen Blick verfügbar, man muß den Scroll-Balken benützen
... oder das Editorfenster abkoppeln und vergrößern . Das ist aber nur dann sinnvoll, wenn man über  2 Bildschirme verfügt.

Das entsprechende Beispiel sehen Sie hier im folgenden Screenshot.



Die Inhalte der Clip-Eigenschaften haben sich gegenüber Studio 20 nicht verändert, lediglich das Aussehen des Fensters ist neu.

Nun aber kommen wir zu den Effekten, und DA hat sich SEHR VIEL GEÄNDERT.

Wir clicken im Editorfenster den Button "Effekt" und sehen nun darunter die einzelnen Effekt-Gruppen ( wie bisher )
Nachdem wir die gewünschte Gruppe gewählt ( angeclickt ) haben, wählen wir nun den Effekt, den wir auf den Clip anwenden wollen.
In meinem Beispiel nehme ich " Farbe / Bildkorrektur "



Es erscheint nun das Effektfenster für den jeweiligen Effekt , im linken Teil die einzelnen Effekt-Eigenschaften, im rechten Teil ( NEU ) der Keyframe-Bereich



Ich setze voraus, daß Allen die Funktion von Keyframes bekannt ist.
Man kann nun für jede einzelne Eigenschaft an beliebiger Stelle Keyframes setzen.
Neu ist aber , daß ( ähnlich wie in EDIUS ) jeder einzelne Keyframe im Anzeigefenser sichtbar ist .
Damit kann man die Keyframes mehrerer Eigenschaften leicht miteinander synchronisieren.

NEU IST ABER ( für User früherer Versionen ), daß SOFORT nach Eingabe von Änderungen/Einstellungen der RENDER-PROZESS einsetzt ! 
Es GIBT KEINEN BUTTON "OK" mehr.  Das bedeutet, daß ein Clip u.U mehrfach gerendert wird, was vor Allem schwache Machinen stark belastet.

HINWEIS : Im Effekt "Bildkorrektur" ist noch ein Fehler enthalten !
                   Für die Eigenschaften "Automation / Weißabgleich und Pegel" kann man zwar Keyframes einschalten.
                   Diese sind aber SINNLOS, weil diese Eigenschaften immer für den GANZEN CLIP gelten.  Siehe Screenshot.

Edit :           Ab Version 21.5 hat sich wieder etwas geändert, jetzt kann man bestimmte Werte "Automatisieren" ( ob das ein Vorteil ist ? )



Wann der Fehler behoben wird, ist nicht bekannt. Er hat aber keine negativen Auswirkungen !

Weiter geht es HIER :  http://forum.pinnacle-studio.help/index.php?topic=414.0
« Letzte Änderung: 16.Juli 2018, 17:54 von Helmut42 »
i7 6700 3,4Ghz, 16GB,GTX1060,1x500SSD,2x2TB HD
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TBSSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:Sys, D:Watchf, E:Proj+Export,F:Render
Cam: PAN909,HERO2,HERO4,HV30