Autor Thema: Exportiertes Video ruckelt  (Gelesen 373 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Helmut42

  • Administrator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
Re: Exportiertes Video ruckelt
« Antwort #8 am: 18.Dezember 2020, 14:06 »
Zitat
  author=ABLalle Videos mit bis zu 10 Minuten Länge wurden ohne Probleme exportiert - und da waren noch Schrift und andere Elemente eingebaut..

Hallo Georg,

nun, 10 Minuten glaub ich dir ja noch gerne .... aber 1 Std 40 Min ? ?

Lg, Helmut
i7 6700 3,4Ghz, 16GB,GTX1060,1x500SSD,2x2TB HD
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TBSSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:Sys, D:Watchf, E:Proj+Export,F:Render
Cam: PAN909,HERO2,HERO4,HV30

Offline ABL

  • Newbie
  • *
Re: Exportiertes Video ruckelt
« Antwort #7 am: 18.Dezember 2020, 13:43 »
Gut. Vielen DANK für die ausführliche Antwort. Werde es mal mit einem Freeware-Programm probieren.

Zitat
geht in 80 %der Fälle garantiert schief
stimmt nicht ganz: alle Videos mit bis zu 10 Minuten Länge wurden ohne Probleme exportiert - und da waren noch Schrift und andere Elemente eingebaut...

Die kompetente Expertise von Dir hat auf jeden Fall geholfen.
Wünsche schöne Weihnachtsfeiertage Dir
und allen Lesern und Leserinnen


p.s. Wollte noch in meinem vorherigen Eintrag paar Rechtschreibfehler korrigieren, aber die bewilligte Bearbeitungszeit ist wohl schon abgelaufen...
Hallo liebe Kollegen mit Computersignatur!

:-)

Offline Helmut42

  • Administrator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
Re: Exportiertes Video ruckelt
« Antwort #6 am: 17.Dezember 2020, 11:59 »
Hallo Georg,

es ist einigermaßen schwierig, im Forum die Funktionsweise eines Schnittprogrammes zu erklären.
Dazu gibt es dutzendweise Erklär-DVDs ( einfach in Google suchen ), natürlich dabei immer auf die Version achten, weil sich die
Vorgangsweisen von Jahr zu Jahr z.T dramatisch verändern.
Ebenso die Hardware-Erfordernisse, die bei PS 20 noch halbwegs moderat sind, dann aber bei jeder neuen Version größer werden.

zu
Zitat
...was auch Deine Frage nach dem Ablageort beantwortet (was Du aber dem Pinnacle-Screenshot: "Speicherorte" hättest entnehmen können, oder?)

Leider nein, du hast zwar angegeben, wo der Ordner für die PROJEKTE liegen soll, aber NICHT wo deine DATEN dazu liegen.
Das ist keinesfalls dasselbe. Ich entnehme aber jetzt der ( geschwärzten ) MediaInfo, daß es ein UNTERORDNER der PROJEKTDATEI ist.
Das ist jedenfalls suboptimal, das sind wir wieder beim Problem der zu wenigen Festplatten
Studio LEBT VON DER MÖGLICHKEIT des PARALLELEN ZUGRIFFES auf Projekt, Render und Datenbereiche, wenn das nicht gegeben ist, kommt es zu Problemen.
Weiters erkenne ich jetzt aus der MediaInfo, daß du als Quelle das relativ aufwendige XAVC-Format verwendest, das war vorher nicht erkennbar.

zu Audio/Video :

Jetzt bemühe ich wieder mein "berühmtes" Beispiel vom Auto ....  Der Unterschied zwischen den Beiden ist vom Rechen- und Lese-Schreibaufwand
wie zwischen einem gemütlichen Familienauto und einem hochgezüchteten Formel-1 Auto.
Bei Video ( deinem Material ) sind pro SEKUNDE rund 21 MEGABYTE zu decodieren, zu rendern ( = bearbeiten lt. Timeline ), umzurechnen
auf dein Export-Format und dieses neu zu codieren ( lt. deinem Exportangaben ) und dieses dann auf Datenträger zu schreiben.

Das wäre schon beim normalen Schnitt für einen i5 mit nur einer Platte nicht ganz einfach.


Jetzt kommt noch dazu...

- ein Riesenschinken vom Quellmaterial in UHD- und noch dazu in XAVC-Format mit rund 58 Mbit Transferleistung
- eine notwendige Umrechnung auf das Timeline-Format PAL ( zumindest lt. Screenshot der allgemeinen Einstellungen )
- der komplette Render- Umrechnungs und Export-Aufwand in ein MPEG4-Format mit 6 (!!!) Mbit
- dann noch ein "Logo" über die gesamte Laufzeit des Filmes, das ja auch Bild für Bild neu berechnet werden muß.

Wenn du  das Material lediglich auf eine DVD bringen willst, ohne zu schneiden, dann bist du mit einem einfachen Brennprogramm ( gibt es sogar gratis )
besser bedient. Allerdings, die Reduktion von rund 41 GByte auf 4,7 ( Standard-DVD ) ist mit einem gewaltigen Qualitätsverlust verbunden.
Ich weiß nicht. was der Grund für diese Vorgangsweise ist, aber SO geht es mit DIESER MASCHINE sicher nicht gut.

"Normaler" Videoschnitt bedeutet, daß man üblicherweise von einer Kamera kurze Sequenzen ( 5 - xx SEKUNDEN ) schneidet und nach Wunsch in der
Timeline anordnet, Titel und Hintergrundmusik dazuspielt und evtl. das ganze noch mit einem Mikro kommentiert.
DAFÜR ist Studio ausgelegt, weil es eben SOFORT nach Übertragung des jeweiligen Clips in die Timeline zur rendern beginnt, um ( je nach Einstellung )
eine sofortige Vorschau zu ermöglichen.

Wenn du das Zeug einfach nur archivieren willst, dann wäre ein Mediaplayer mit entsprechender Speicherkapazität ( 4-8 TERAByte )
der auf das TV-Gerät über HDMI ausgibt, die bessere Lösung. Allerdings kannst du dort natürlich nichts "arrangieren"  oder "bearbeiten"

zu Projekteinstellungen :
So wie du angegeben hast, entscheidet der ERSTE Clip, den du in die Timeline ziehst, über das Format deines Projektes .
Das ist dann reine "Glückssache", PAL-Standard wäre 720 x 576 im 4:3 Format.

zur Graphikkarte :

Du hast in den allgemeinen Einstellungen CUDA angegeben, d.h. die GTX 1030 wird in Studio angesprochen, NICHT die Intel 630
Die hat lt. Screenshot ja gar keinen eigenen Graphikspeicher und reduziert daher deine 16 GB Hauptspeicher auf 8GB.

Zusammenfassung :
Bitte jetzt NICHT GEKRÄNKT sein, aber Videoschnitt ohne entsprechende Voraussetzungen und Kenntnisse zu machen, geht in 80 %
der Fälle garantiert schief. Dazu kommt eben noch eine ungeeignete Hardware und evtl. falsche Vorstellungen, was eigentlich gewollt ist.
AUDIO-Bearbeitung ist damit in keiner Weise vergleichbar, da kommen nur BRUCHTEILE des Datenvolumens eines Videos in Spiel.

Auch die WICHTIGSTE Voraussetzung bei Studio ( Verteilung der Daten auf mehrere Laufwerke ) , KEINESFALLS Verwendung der Default- Einstellungen
KEINE Verwendung der Systemplatte zur Datenspeicherung und wohl auch eine falsche Zielvorstellung betreffend des Schnittprogrammes
sind die Ursachen die auftretenden Probleme.

Schau dir bitte einmal die Beitragsserie "Filmen, aber wie ..." GENAU an, dort habe ich versucht, die wesentlichen Kriterien und Grundlagen
darzustellen, sowie auch die Grundeinstellungen des Systemes und der Datenspeicherung zu erklären.

Liebe Grüße, Helmut
i7 6700 3,4Ghz, 16GB,GTX1060,1x500SSD,2x2TB HD
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TBSSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:Sys, D:Watchf, E:Proj+Export,F:Render
Cam: PAN909,HERO2,HERO4,HV30

Offline ABL

  • Newbie
  • *
Re: Exportiertes Video ruckelt
« Antwort #5 am: 17.Dezember 2020, 10:37 »
Hallo Helmut.
Danke Dir. Also ich sehe die Probleme: eine weitere Festplatte wäre sinnvoll.
Die Projektdaten von Pinnacle auf der Betriebssystempartition C:/ zu speichern ist ungünstig.

Media-Info hab ich gemacht, was auch Deine Frage nach dem Ablageort beantwortet (was Du aber dem Pinnacle-Screenshot: "Speicherorte" hättest entnehmen können, oder?)


Zitat
58 000 KBit mit 25 FpS,  Länge 1 h 40 Min in EINEM STÜCK !
Ja was wäre denn Dein Vorschlag? Wie ist denn das Vorgehen sonst besser? Hab bisher viel Audio (an einem anderen Rechner) geschnitten und da sind Dateien von fünf Stunden und noch länger kein Problem für das System - klar ist das bei Videos anders.
Mehr Grafikkarten-Infos:


Zitat
Render-Ordner: Auf der SYSTEMPLATTE ( schlimmer gehts nimmer ! )
Ok. Aber dann liegen die Renderdateien auf der Platte wo auch die ursprünglichen Projektdateien liegen. Es gibt halt leider keine zweite Platte.
Weil ich leider keine dritte Festplatte habe: wäre es besser die Projektdateien (das sind paar Gigabyte) auf C:/ zu legen und nach D:/ zu exportieren? Oder alles auf D:/ zu machen, damit C:/ nichts damit zu tun hat? Eine neue Festplatte kann ich leider nicht auf die schnelle organisieren.

Zitat
Timeline-Einstellungen

Meinst Du das?

Zitat
Projekteinstellungen

Du merkst vielleicht wie unversiert ich bin - habe an den Einstellungen nichts verändert - im Glauben es wäre alles gut so wie es per default definiert wurde.
False? Meinst Du mit den Einstellungen:

????

wegen Deinem mehrmaligen Hinweis auf
Zitat
UNGESCHNITTEN
Ich nutze ein Schnittprogramm um ungeschnittene Dateien zu schneiden, zu arrangieren, bearbeiten und neu zu exportieren.
Kannst Du das bitte erklären, was Du meinst damit? Hab auch den Eindruck ich hab das mit den verschiedenen Projektdateien und Rendern u.a. nicht gerallt - weils das im Audioschnitt halt (bei mir bislang) nicht gab.

Zitat
kompletter Unsinn, eine hochwertige Qualität mit Gewalt auf miese 1280 x 720 runterzurechnen
Aber was soll ich denn sonst machen, wenn ich das auf eine DVD (= max. 4,4 GB) brennen will?

Vielen Dank Dir.
Hallo liebe Kollegen mit Computersignatur!

:-)

Offline Helmut42

  • Administrator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
Re: Exportiertes Video ruckelt
« Antwort #4 am: 15.Dezember 2020, 19:58 »
Hallo Georg,

ich fasse einmal zusammen, was ich bisher von Dir erfahren habe .... und was noch fehlt bzw. unklar ist :

Ein Teil deines Beitrages ist unleserlich, weil durch Screenshots überlagert .


Dein PC:
Tower mit einem i5-Processor, einer GTX1030 Graphik ( Speichergöße unbekannt ) und zwei Festplatten
Systemplatte 500 GB SSD, zweite Festplatte 2 TB

Fast alle wesentlichen ordner für Studio befinden sich auf der Systemplatte ( extrem schlecht ! )
Auf der HDD befindet sich dein Projektordner, aber WAS IST DA DRINNEN ???
Wo befinden sich die Watchfolder, wo liegen deine Quelldaten ?

Zu den Daten :

Dein Quellmaterial ist eine UHD - Datei 3840x2160, MPEG4,  Herkunft und Codec UNBEKANNT
Leider auch keine MediaInfo über diese Datei, nur die mageren Daten vom Windows-Explorer
Bitrate .... 58 000 KBit mit 25 FpS,  Länge 1 h 40 Min in EINEM STÜCK !
WO ( in welchem Ordner ) liegt diese Datei ( Watchfolder ?, Laufwerk, Ordnername ? )

Render-Ordner :

Auf der SYSTEMPLATTE ( schlimmer gehts nimmer ! )

Timeline-Einstellungen :
UNBEKANNT , kein Screenshot

Allgemeine Einstellunge / Projekteinstellungen:
UNBEKANNT ( Screenshot )

Export :

Format 1280 x 720 in MPEG4 mit 6 000 KBit (!!! )
Wie du geschrieben hast, auf die Systemplatte.  Nochmals, auf der Systemplatte haben keinerlei DATEN was verloren.

Zur Verarbeitung :

Warum du eine UHD-Datei mit 58 000 KBit mehr oder weniger UNGESCHNITTEN ( 1 h 39 Min ) auf 1280 x 720 mit 6 000 KBit exportierst
ist mir vollkommen UNVERSTÄNDLICH !
Das ist doch ( Verzeihung ) kompletter Unsinn, eine hochwertige Qualität mit Gewalt auf miese 1280 x 720 runterzurechnen und das dann
noch mit absolut mageren 6 000 KBit und das ganze noch in EINEM Stück, das MUSS SCHIEFGEHEN.
Was willst du ( außer das System umzubringen ) damit erreichen ? ? ?
Das würde wahrscheinlich nicht einmal mein System ohne Absturz hinkriegen.

Mein Tip :
UNBEDINGT eine 3.Platte rein ins System ( nur für Rendering, sollte eine SSD sein )
Alle Daten RUNTER von der Systemplatte, dort haben Daten nichts verloren
Eigene Ordner für das Quellmaterial ( Watchfolder ), diese in den allgemeinen Einstellungen aktivieren

Für den Fall, daß du planst, externe Festplatten ( USB ) für die Verarbeitung einzusetzen, bitte vergiß das sofort wieder.

Also sei bitte so nett und ergänze die fehlenden Infos und ändere die Verwendung der Ordner ( weg von der C: )

Das wars fü's Este, liebe Grüße, Helmut

P.S.:
Ja, noch was, Studio 20 PLUS ist SUB-OPTIMAL, die einzig vernünftige Version ist die Ultimate, dort könntest du dann auch 
        in UHD exportieren.
       Übrigens : Eine Partition ist KEINE eigene Festplatte, auch wenn sie einen eigenen Laufwerksnamen hat !
       sie wird über den gleichen Controller angesteuert, wie das Basis-Laufwerk, es bringt also absolut nichts !
P.P.S:  Kenndaten für Dateien IMMER mit MediaInfo ( Screenshot ) siehe :  http://forum.pinnacle-studio.help/index.php?topic=268.msg595#msg595
i7 6700 3,4Ghz, 16GB,GTX1060,1x500SSD,2x2TB HD
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TBSSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:Sys, D:Watchf, E:Proj+Export,F:Render
Cam: PAN909,HERO2,HERO4,HV30

Offline ABL

  • Newbie
  • *
Re: Exportiertes Video ruckelt
« Antwort #3 am: 15.Dezember 2020, 15:58 »
Hallo Helmut,

der Rechner ist ein Tower, kein Laptop. Meine Hardware in der Übersicht

s.o. - ja, es gibt Grafikkarten.
Und: Ja, es gibt zwei Festplatten.

Ich exportiere schon extra auf eine andere (weil ich das hier im Forum auch als Fehlerquelle benannt fand und das ausschließen wollte) Partiton/Platte. Daten liegen bei D:\ und ich exportiere nach C:\

Im Anhang auch die Eigenschaften der ursprünglichen Datei bei Windows (3840x2160, 56704 kBit/s, 25fps).

Also daran liegt es nicht, die ist in Ordnung.

Hab Pinnacle Studio 20 Plus, Version 20.6.0.322 (64-Bit)

Exportiere mit den Einstellungen MPEG-4. HD 720p (H264, 1280x720, 6000 kBit/s, 25fps


der Link zu den Speicherorten könnte vielleicht hilfreich sein, weil es doch eine Überschneidung von Quelle/Ziel gibt?


Oder hier was falsch:


Danke für Deine schnelle Antwort.


Hallo liebe Kollegen mit Computersignatur!

:-)

Offline Helmut42

  • Administrator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
Re: Exportiertes Video ruckelt
« Antwort #2 am: 15.Dezember 2020, 15:22 »
Hallo Georg,

danke daß du deine PC-Konfiguration geschrieben hast, aber bitte ergänze sie und stelle sie in deine Signatur, NICHT in den Beitrag.
In der Signatur erscheint sie automatisch bei jedem Beitrag, da muß man dann nicht lange danach suchen.

Zum Problem :

Dein Film ( 1:39 ) ist, so nehme ich an , der fertige Film, das ist ein sehr großes Projekt ( Teilprojekte machen )

Wichtig wären aber, um das Problem eingrenzen zu können:

- Ist dein Rechner mit einer Graphikkarte ausgestattet ?  Laptop ? Hast NUR die EINE Festplatte, also die Systemplatte ?
- Von welcher Studio-Version reden wir überhaupt ?  Patchstand  ( z.B.: 2x.x.x.xxxx)( Basis, PLUS oder Ultimate )
- Format  und Kenndaten der Urspungs-Clips (Dateityp,  Auflösung, Bildrate, Bitrate, Codec, progressiv/Interlaced ) ... dazu gibt des das Programm "MediaInfo" ( Screenshot )
- Einstellung der Timeline ( Screenshot )
- Einstellung der "Allgemeinen Einstellungen", dazu siehe   http://forum.pinnacle-studio.help/index.php?topic=247.0
  vor allem dort die Render-Einstellungen
- Export-Einstellungen ( Screenshot )

Ganz allgemein, ein Film mit dieser Länge mit dem Rechner, den du angegeben hast, ist SEHR MUTIG.  Ich empfehle, Teilprojekte zu machen
Das traue ich mir nicht einmal mit meiner i7-6000er mit Graphikkarte und 4 Festplatten, abgesehen davon, daß jeder Korrektur ewige Zeiten dauert.
siehe : http://forum.pinnacle-studio.help/index.php?topic=719.msg2676#msg2676

Rein technisch sehe ich den Engpaß an 4 Stellen, dem i5-Processor, Graphikkarte ?, nur EINE Festplatte, Projektlänge
Vor dem Export bitte unbedingt das Vorschau-Rendern abwarten ( gelber Balken oberhalb der Timeline, wird beim Rendern dann grün )

Sei so nett und liefere die fehlenden Infos nach.

Lg, Helmut

P.S.:  Dein Vimeo-Link ist NICHT aufrufbar !
i7 6700 3,4Ghz, 16GB,GTX1060,1x500SSD,2x2TB HD
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TBSSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:Sys, D:Watchf, E:Proj+Export,F:Render
Cam: PAN909,HERO2,HERO4,HV30

Offline ABL

  • Newbie
  • *
Exportiertes Video ruckelt
« Antwort #1 am: 15.Dezember 2020, 14:54 »
Hallo Pinnacle Forum,
hab ein Problem - ich hoffe die Lösung ist leicht und schnell.
Es handelt sich um ein Exportproblem: die Dateien sind lesbar, jedoch gibt es einen Moment wo es beginnt zu ruckeln und nicht wieder aufhört.
Im folgenden Beispiel etwa eine .mp4 Datei von 4,25 GB Größe (1280x720), Länge: 1h39Min; ab Minute 23 beginnt das Ruckeln und es zieht sich durch bis zum Ende. Das Video ist so nicht zu verwenden.
https://player.vimeo.com/video/491188528"
Ich wähle vor dem Export die Einstellung "vollständig rendern" - doch das hilft leider auch nicht.

Könnte ein Hardwareproblem sein. Meine Daten:
OS: Win10
Prozessor: Intel i5-9600K CPU @3,70GHz  3,70GHz
RAM: 16,0 GB (15,9 GB verwendbar)
HD: SSD (mit paar Hundert GB frei)

Für hilfreiche Antworten bin ich dankbar!
LG, Georg
Hallo liebe Kollegen mit Computersignatur!

:-)