Autor Thema: PROBLEME mit SD-SDHC-Karten  (Gelesen 662 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Helmut42

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
Re: PROBLEME mit SD-SDHC-Karten
« Antwort #8 am: 24.Mai 2017, 10:27 »
So, jetzt zum Abschluß der Überraschungseffekt !

Ich habe mit meiner PANA 909 auf einer SDXC-Karte, formatiert mit exFAT eine LANGZEIT-Aufnahme gemacht.

Obwohl die KARTE eine größere Datei erlaubt hätte, teilte die Kamera TROTZDEM auf 4GB-Blöcke auf.
Das scheint in der Firmware der Cam so festgelegt zu sein.

Ob das bei ANDEREN Kameras ebenso ist, muß wohl jeder selbst herausfinden !   
Einfach länger als 25 Minuten, bei Einstellung 50p, laufen lassen und dann kontrollieren, wieviele Dateien auf der Karte drauf sind.

Vor allem für Konzertaufnahmen, Hochzeiten etc. ist diese Tatsache von Bedeutung, weil an den "Übergangsstellen"
Aussetzer vorkommen. Hier müssen die Teilstücke zuerst "zusammengesetzt" werden.
In solchen Fällen einfach das "kamera-eigene" Einleseprogramm verwenden.    (HD-Writer oder Ähnliche )



N A C H T R A G:

UNTERSCHIED zwischen VIDEO-KAMERA und FOTO-APPARAT mit VIDEO-FUNKTION


Da immer wieder berichtet wird, daß FOTO-Apparate bei VIDEO-AUFNAHMEN nach 29,59 MINUTEN AUTOMATISCH ABSCHALTEN,
und dadurch mit solchen Geräten KEINE LANGZEIT-AUFNAHMEN möglich sind, dazu die ERKLÄRUNG :


Eine Video-Cam ( ein ECHTE ) hat keine Einschränkungen von der Laufzeit,
diese wird lediglich durch die Akku-Laufzeit oder Kapazität der Chip-Karte limitiert ( je nachdem , was früher "Aus" ist )

Eine andere Sache sind Foto-Apparate, die auch Video "können".
Hier wurde ( was zwar vollkommener Nonsense ist ) eine Beschränkung aus zollrechtlichen Gründen vorgenommen,
um damit Zollkosten zu reduzieren. Das ist das Limit von 29,59 Minuten .....

ACHTUNG :
Da zu diesem Thema auch DISKUSSIONS-BEITRÄGE kamen, wurde ein eigener Thread mit dem gleichen Titel + ( Diskussion dazu ) eröffnet .
Bitte DIESEN zu verwenden !

http://forum.pinnacle-studio.help/index.php?topic=341.0
« Letzte Änderung: 27.Mai 2017, 08:51 von Helmut42 »
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TB SSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:System, D:Watchfolder, E:Projekte, Export, F:Render
Cam: PANA909, HERO2, HERO4,CANON HV30
alle Pinn.Versionen

Offline kub59

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Forever Young
Re: PROBLEME mit SD-SDHC-Karten
« Antwort #7 am: 21.Mai 2017, 20:24 »
MEINE erste Aktion bei einer neuen Karte: IM Gerät formatieren lassen!

Zitat
NTFS, FAT und exFAT

Seit Windows Vista werden die Festplatten nur noch mit dem Dateisystem NTFS formatiert. USB-Sticks und externe Festplatten nutzen allerdings oft noch das etwas ältere FAT-Format.

FAT: Das Dateisystem FAT wurde 1980 eingeführt und hat sich im Laufe der Jahre unter den Namen FAT12, FAT16, FAT32 und VFAT weiterentwickelt. FAT kommt heute vor allem noch bei externen Festplatten, USB-Sticks oder Digitalkameras zum Einsatz.

exFAT: Seit Windows Vista gibt es das Format exFAT, das ausschließlich für Flash-Speicher konzipiert wurde.

NTFS: Das Dateisystem NTFS gibt es bereits seit 1993, jedoch ist es erst seit Windows Vista zum verpflichtenden Standard geworden. Es bietet gegenüber FAT einige Vorteile wie etwa Datenträgerkomprimierung und seltenere Datenverluste.

QUELLE: diverse
- Man hat niemals zu viele backups  :-))
- Vertraue KEINEM Wiederherstellungspunkt ..
- Der Kopf ist rund damit das Denken die Richtung ändern kann! (Francis Picabia)
- Kein Backup - Kein Mitleid!!

Offline rhodoman

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-Nutzer seit PS8 - Video+Foto-Fan
    • Homepage von H. Müller
Re: PROBLEME mit SD-SDHC-Karten
« Antwort #6 am: 21.Mai 2017, 10:31 »
Hallo Helmut,
vielleicht noch mal zum Abschluss.
Es ist sicher auch gut, wenn wir hier die Thematik von allen Seiten beleuchten, da die FAT-Formatierung immer noch zum Stolperer wird.

Also meine Cam hat nicht gemeckert. Aber sicher würde ich heute keine so alte Karte mehr kaufen.
Vielfach haben sich aber Karten angesammelt, die noch i.O. sind und so kann man sie noch sinnvoll nutzen - auch wenn sie nur dazu dienen, einen Film, der länger und dicker als 4 GB ist, bis zum Fernseher (der eigene oder der von Freunden und Bekannten) zu tragen, um den Film dort vorzuführen.
LG Heinz
Desktop-PC: INTEL Core i7-960 - 3.2 GHz, 8 Kerne - 12 GB RAM-DDR3, win10 64-bit
1 x SSD 500 GB, 1 x SATA 2 TB, 2 x SATA 1 TB
Graka : NVIDIA GT 640, 2048 MB DDR3-RAM

Offline Helmut42

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
Re: PROBLEME mit SD-SDHC-Karten
« Antwort #5 am: 21.Mai 2017, 10:01 »
Hallo Heinz,

ich hab jetzt nochmals versucht, eine SDHC-Karte auf ex-FAT zu formatieren. Das geht zwar, aber ...
Meine Cam ( PANA 909 ) schüttelt dazu nur den Kopf und verweigert.

Da das anscheinend bei verschiedenen Kamera-Typen unterschiedlich gehandhabt wird.
würde ich aus Sicherheitsgründen bei meinem Vorschlag bleiben :

- SDHC .... FAT
- SDXC .... exFAT, soferne die Cam SDXC-Karten überhaupt unterstützt.

Natürlich kann jeder experimentieren, was seine Cam zuläßt, ich bleibe bei der SICHEREN Methode.
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TB SSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:System, D:Watchfolder, E:Projekte, Export, F:Render
Cam: PANA909, HERO2, HERO4,CANON HV30
alle Pinn.Versionen

Offline rhodoman

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-Nutzer seit PS8 - Video+Foto-Fan
    • Homepage von H. Müller
Re: PROBLEME mit SD-SDHC-Karten
« Antwort #4 am: 20.Mai 2017, 20:48 »
Hallo Helmut,
habe eben noch mal getestet. Ob NTFS akzeptiert wird, scheint kameraabhängig zu sein.
Meine Sony HX 90 meckert auch, aber exFAT geht und funktioniert.
Bei mir funktionierte es aber auch auf einer SDHC 8 GB, Class 6
Es muss demzufolge wohl nicht unbedingt eine SDXC-Karte sein.



Was mir allerdings nicht klar ist, warum es heutzutage noch immer die FAT-Formatierung gibt.
LG Heinz
Desktop-PC: INTEL Core i7-960 - 3.2 GHz, 8 Kerne - 12 GB RAM-DDR3, win10 64-bit
1 x SSD 500 GB, 1 x SATA 2 TB, 2 x SATA 1 TB
Graka : NVIDIA GT 640, 2048 MB DDR3-RAM

Offline Helmut42

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
Re: PROBLEME mit SD-SDHC-Karten
« Antwort #3 am: 20.Mai 2017, 17:16 »
Hallo Heinz,

natürlich KANN man eine SDHC-Karte mit NTFS formatieren, aber dann wird sie von der Kamera ABGEWIESEN !!
(zumindest bei meiner PANA 909 )
Das hat also nur dann Sinn, wenn man die SDHC - Karte NICHT für VIDEO-AUFNAHMEN verwendet, sondern als normales Medium
für Wiedergabe ( z.B. auf einem anderen PC )

Eine Formatierung auf exFAT ( extended FAT ) geht für AUFNAHMEN nur auf SDXC-Karten und die Kamera muß diese Karten auch können.
KORREKTUR :
Man kann auch SDHC-Karten am PC mit exFAT formatieren, nur werden sie dann von der Cam nicht immer akzeptiert .

Diese Formatierung kann man mit der Systemsteuerung/Computerverwaltung/Datenträgerverwaltung direkt aus WINDOWS machen,
es ist kein zusätzliches Tool notwendig.
« Letzte Änderung: 24.Mai 2017, 10:19 von Helmut42 »
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TB SSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:System, D:Watchfolder, E:Projekte, Export, F:Render
Cam: PANA909, HERO2, HERO4,CANON HV30
alle Pinn.Versionen

Offline rhodoman

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-Nutzer seit PS8 - Video+Foto-Fan
    • Homepage von H. Müller
Re: PROBLEME mit SD-SDHC-Karten
« Antwort #2 am: 20.Mai 2017, 15:01 »
Eine Ergänzung:
Eine SD bzw. SDHC Card ist deshalb aber trotzdem verwendbar, so die Card schnell genug ist (min. Class 10 und schneller)
Ich nutze seit Jahren ein HP USB Disk Storage Format Tool , das sich direkt aus der *.exe heraus öffnet. Ich hatte es seiner Zeit bei Chip heruntergeladen.
Da USB-Sticks nämlich eben so wie SD-Card FAT32 formatiert sind, lässt sich das Tool für beide Medien nutzen.

Zwischenbemerkung:
Bei Filmen größer 4 GB streiken nämlich auch USB-Sticks.

Mit Hilfe des Tools lassen sich SD Card und auch USB-Stick in NTFS formatieren und das Problem ist behoben.
Zumindest ab Windows 7 lassen sich diese NTFS-Formatieren aber auch im Gerätemanager des Betriebssystem durchführen.

LG Heinz
« Letzte Änderung: 20.Mai 2017, 20:43 von rhodoman »
Desktop-PC: INTEL Core i7-960 - 3.2 GHz, 8 Kerne - 12 GB RAM-DDR3, win10 64-bit
1 x SSD 500 GB, 1 x SATA 2 TB, 2 x SATA 1 TB
Graka : NVIDIA GT 640, 2048 MB DDR3-RAM

Offline Helmut42

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
PROBLEME mit SD-SDHC-Karten
« Antwort #1 am: 20.Mai 2017, 14:16 »
Liebe Video-Freunde.

In sehr vielen Fällen werden ( noch immer ) SDHC ( oder sogar noch SD ) - Karten für Video-Aufnahmen verwendet.
Das mag ja für geringere Auflösungen gerade noch funktionieren, aber die Gefahr von Aussetzern bei hohen Transferraten
der heutigen modernen Kameras besteht immerhin.

Was aber VIEL UNANGENEHMER auffällt, diese Karten sind meistens im Format FAT32 formatiert !!
Das bedeutet aber, daß Dateien NICHT GRÖSSER als 4GB sein können.


Wenn Sie nun eine längere Aufnahme planen ( z.B. ein Konzert, eine Hochzeit etc. ) dann wird dieses Limit mit Sicherheit überschritten
und Ihre Aufnahme von der Kamera in entsprechende Teildateien unterteilt.

Das scheint zunächst kein Problem zu sein, aber ....
Beim Zusammenfügen in der Timeline kommt es mit großer Wahrscheinlichkeit zu AUSSETZERN in Bild und Ton,
weil das Ende bzw. der Anfang des nächsten Teiles fehlerhaft codiert sind.  ( volkstümlich ausgedrückt )

Eine Abhilfe ist die Verwendung des HDWriters von Panasonic bzw. ähnlicher Programme anderer Hersteller,
die das Ganze KORREKT zusammenfügen.


Wesentlich BESSER ist allerdings ( soferne die Kamera das erlaubt ... Handbuch lesen ! ), anstatt der SDHC-Karte
eine SDXC-Karte zu verwenden und diese auf das Format  "exFAT" zu formatieren, bevor sie verwendet wird.
Manche Hersteller haben das bereits bei der Produktion getan, daher einfach im Windows Explorer prüfen.

KORREKTUR:
Diese Formatierung würde zwar größere Dateien erlauben, jedoch hängt es von der Kamera ab, ob sie diese Möglichkeit auch nutzt !


Dieses Format hat die 4GB Beschränkung nicht und der Film wird dann in einem Stück aufgezeichnet.
KORREKTUR:
Die Aufteilung in 4GB-Blöcke ist KAMERA-ABHÄNGIG, auch wenn die SDXC-Karte größere Dateien erlauben würde  !!!
« Letzte Änderung: 24.Mai 2017, 10:34 von Helmut42 »
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TB SSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:System, D:Watchfolder, E:Projekte, Export, F:Render
Cam: PANA909, HERO2, HERO4,CANON HV30
alle Pinn.Versionen