Autor Thema: AUDIO-DUCKING und seine GRENZEN ( FEHLER )  (Gelesen 1455 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Helmut42

  • Administrator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
AUDIO-DUCKING und seine GRENZEN ( FEHLER )
« Antwort #1 am: 13.März 2017, 08:48 »
Wenn Sie den Beitrag über Audio-Ducking gelesen haben, werden Sie sich zunächst sehr freuen,
weil diese Funktion ja durchaus vernünftig ist und dem Anwender eine Menge Arbeit abnimmt.

Aber ....

Wie bei vielen schönen Dingen gibt es auch hier einen "Pferdefuß".
Dieser ist zwar seit 2 Jahren bei Corel bekannt, aber auch hier wieder .... leider ist nichts passiert.

Kommen wir also mal zur Praxis.

In unserem einfachen Beispiel habe ich nur drei Spuren verwendet, eine Videospur ( AV2 )
( den O-Ton der Video-Aufnahme habe ich der Übersicht halber weggelassen, sonst wird es noch komplizierter )
und ZWEI Tonspuren (AV3 und AV4).


- eine für den Kommentar        ( AV 3 )
- eine für die Hintergrundmusik ( AV 4 )




Zunächst muß man jenen Clip markieren, in dem sich die Hintergrundmusik befindet ,
bei einer Videoclips mit O-Ton natürlich auch diese.
Genau DAS ist jedoch das Problem beim Audio-Ducking !!

Da ja die Hintergrundmusik nicht immer die gleiche Lautstärke hat, sollte auch das "Ducking" entsprechend ausfallen,
also bei lauten Stellen MEHR, bei leisen Stellen eben WENIGER.
Das ist aber nicht möglich, weil eben nur der GESAMTE MUSIKCLIP markiert werden kann.


Dann clickt man den "Audio-Ducking"-Button in der Werkzeugleiste an. Die Einstellungen wurden im Basis-Beitrag erklärt.

http://forum.pinnacle-studio.help/index.php?topic=190.0

Nur noch kurz zur Wiederholung die WESENTLICHEN Dinge:
- Die "Master-Spur" ist jene, wo sich der KOMMENTAR befindet, egal ob diese Spur nun unter- oder  oberhalb der Musikspur liegt.
- Der "Ducking-Pegel" ist jener Wert UM DEN die Musikspur heruntergeregelt wird.
- Der "Grenzwert" ist jener Wert der Kommentarspur, AB DEM eine Regelung erfolgt
- Die anderen Einstellungen, siehe Basis-Beitrag.




Das Ergebnis der  Aktion sehen sie im tieferstehenden Screenshot.
Die Absenkung der Lautstärke erfolgt EINHEITLICH über den GESAMTEN MUSIKCLIP. Es muß also MANUELL NACHGEARBEITET werden.
Ob unter diesen Umständen das Ducking sinnvoll ist, muß jeder für sich entscheiden.




Für meine Projekte habe ich mich entschieden, auf das Audio-Ducking in der derzeitigen Form zu VERZICHTEN.
Um die Pegel der Tonspuren einzustellen und den Kommentar zu "ducken", verwende ich ein kostenpflichtiges
Audio-Programm, den "Hindenburg Journalist"
Er ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber die Regelung kann wesentlich feinfühliger gemacht werden, allerdings nur MANUELL.
Siehe auch : 
http://forum.pinnacle-studio.help/index.php?topic=210.msg404#msg404
i7 6700 3,4Ghz, 16GB,GTX1060,1x500SSD,2x2TB HD
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TBSSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:Sys, D:Watchf, E:Proj+Export,F:Render
Cam: PAN909,HERO2,HERO4,HV30