Autor Thema: Smartphone-Videos  (Gelesen 1432 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline rhodoman

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-Nutzer seit PS8 - Video+Foto-Fan
Smartphone-Videos
« Antwort #1 am: 20.Dezember 2016, 14:41 »
Smartphone-Videos

Seit die Verwendung von Smartphones immer mehr zunimmt und alles erdenklich Mögliche im Bild und Video festgehalten wird, ist es unvermeidbar, dass auch Videosequenzen
den Weg zu Pinnacle finden und bearbeitet werden wollen und sollen.
Doch was ist im Angebot? – Querformate und Hochformate bunt durcheinander. Der Cutter bekommt dabei oft rote Ohren.
So erhebt sich folgende Frage:

Was sollte bei der Aufnahme bedacht werden?
Ein Jeder, der das Smartphone für Videos nutzt sollte sich einhämmern, ja nicht in Versuchung zu kommen, es im Hochformat zu nutzen.
Dann erscheinen die Clips auf der Timeline auch formatfüllend 16:9 und lassen sich wie jedes andere Video bearbeiten.



Bei Aufnahmen im Hochformat beginnt spätestens beim Einfügen auf der Timeline das Problem: Die breiten schwarzen Ränder stören ungemein.
Also auch Freunde und Bekannte, die filmen und sich evtl. eine Bearbeitung wünschen, immer wieder auf die richtige Haltung des Smartphones hinweisen.


Hilfe, das Kind liegt im Brunnen.
Nun ist es doch geschehen und einzelne Sequenzen oder ein ganzer Film wurden hochkant aufgenommen.
Was tun, wie doch noch ein ansehnliches Video erstellen?

Hier hilft nur eines: Ein anderer Hintergrund muss her.
Am einfachsten ist es, einen einfarbigen, neutralen Hintergrund zu wählen und das Video darüber laufen lassen.
Es ist eine Lösung, jedoch nicht die beste.
Besser ist es, aus dem hochformatigen Clip einen Hintergrund zaubern und über diesen das Video laufen lassen.
Wichtig: Dies geht nur, indem man mit zwei Spuren arbeitet. Dabei ist es gleichgültig, ob man einen neutralen HG wählt oder sich einen zaubert.
Das Prinzip ist die Bild in Bild-Funktion.

Die Vorgehensweise:


Man fügt zunächst jeden betroffenen Clip zweimal in die Timeline ein – in die Hauptspur und in die Spur darüber (ggf. eine neue obere Spur anlegen).
Der Clip in der Hauptspur wird in den Media-Editor geladen. Dort kann man ihn zum Hintergrund wandeln.
Bei Pinnacle 20 Ultimate kann man dazu das bereits geöffnete Fenster Eigenschaften nutzen. Auch der 2D Editor bietet sich an. Die Größe wird horizontal auf 200 gestellt. Mehr lässt das Tool nicht zu.
Mit OK bestätigen und danach den Editor erneut öffnen. Horizontal nochmals auf 200  einstellen. Jetzt füllt das Bild in der Breite das gesamte Fenster.
Vertikal werden keine Veränderungen vorgenommen, so bleibt die Horizontlinie erhalten
Nun die Transparenz noch auf Wunschgröße einstellen (empfohlener Wert 50-60).
Das hochformatige Video läuft jetzt über dem gleichen Videohintergrund. Beide Clips laufen synchron zueinander ab

Wer möchte, kann den HG auch noch aufhellen oder abdunkeln, je nach Wunsch.
Diese Handhabung ist natürlich für jeden Clip separat durchzuführen, da sonst ein Hintergrund entsteht, der mit dem Clip nicht harmoniert.
Es ist zwar ein Mehraufwand, der sich aber lohnt.
So ist das im Hochformat aufgenommene Video doch noch zu retten, wenn auch bildlich eingeschränkt.

 
                   
War dieser Hinweis hilfreich? Uns würde es freuen.
Weitere Fragen hierzu, auch zur Bearbeitung des Hintergrundes können gern gestellt werden.

HG das PinnacleHelpTeam
Desktop-PC: INTEL Core i9-9900K - 3.6 GHz, 16 Kerne - 16 GB RAM-DDR5, win10 64-bit
1 x SSD 500 GB, 1 x SATA 2 TB, 1 x SATA 1 TB
Graka : NVIDIA GeForce RTX 2060