Autor Thema: Versatz vom Ton zum Bild bei BD-Erstellung  (Gelesen 5296 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nexer

  • Newbie
  • *
Re: Versatz vom Ton zum Bild bei BD-Erstellung
« Antwort #8 am: 20.Februar 2024, 22:25 »


[/quote]
Und WARUM bitte mit 24p, in Europa sind 25 bzw. 50 FpS der Standard

Ganz einfach, weil mit 50 fps die bluray garnicht startet. Hier im Forum wurde dann auf die 24p verwiesen, seitdem startet das Video, aber eben mit asynchronen Ton..

Zitat
Welche Kenndaten ( Auflösung, Bildrate  ) hat denn dein Originalmaterial ?

und wie lange ist das geplante Video


Das Video ist in 1920x1080 aufgenommen, leider bin ich mir nicht mehr ganz sicher wie ich das Video aus davinci exportiert hab um euch die Bitrate zu nennen.

Es hat etwa eine Länge von 3 Stunden.



Momenten hab ich aber (wieder) das Problem, dass er bei Image Erstellung immer bei 16% hängen bleibt.

Dies hatte ich schonmal mit meiner alten PC Hardware. Hab es dann darauf geschoben.
Nun habe ich erstens den pc komplett frisch installiert, neue Hardware sowie komplett frisches Videomaterial, aber der Fehler bleibt, also scheint es ein PS23 Fehler zu sein…….


Mir ist schon bewusst dass das iso Format nichts anderes als ein Container ist, aber ich fand es immer einfacher zu brennen.

Ich probiere die Ausgabe nochmal mit 24p / 25p allerdings habe ich an Audioausgang nur pcm und Dolby digital 2, nicht avc.

Ist euch das aufhängen beim Export mal zu Ohren gekommen ?

Offline rhodoman

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-Nutzer seit PS8 - Video+Foto-Fan
Re: Versatz vom Ton zum Bild bei BD-Erstellung
« Antwort #7 am: 20.Februar 2024, 19:56 »

Dass ich den Button imag eerstellen wälen muss ist mir klar, aber es kommt am ende kein .iso File raus, sondern die normale ordnerstruktur.
Was soll der Quatsch mit der iso-Datei? Was willst du damit bezwecken? Du erhältst nach dem normalen Export einen BR-Ordner, der alles enthält, was man zur Wiedergabe braucht. Er muss nur noch auf ein entspr. Medium kopiert/gebrannt werden.
Hast du dir schon mal klar gemacht, wo iso-Dateien überhaupt Sinn machen?

Gib das BR-Image benutzerdefiniert mit 1920x1080/25p H.264/AVC aus und nimm die Bitrate nicht höher, als im Aufnahmeclip. Normal reichen 25 MBits/s
Möglicherweise ist damit auch dein Audio-Problem behoben

HG Heinz
Desktop-PC: INTEL Core i9-9900K - 3.6 GHz, 16 Kerne - 16 GB RAM-DDR5, windows11 Pro 64-bit
1 x SSD 500 GB, 1 x SATA 2 TB, 1 x SATA 1 TB
Graka : NVIDIA GeForce RTX 2060

Offline Helmut42

  • Administrator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
Re: Versatz vom Ton zum Bild bei BD-Erstellung
« Antwort #6 am: 20.Februar 2024, 18:47 »

..... ich kodiere in h264 und pcm 2 audio, sowie in 1920x1080 24p.

Und WARUM bitte mit 24p, in Europa sind 25 bzw. 50 FpS der Standard.

Zitat
Welche Kenndaten ( Auflösung, Bildrate  ) hat denn dein Originalmaterial ?

und wie lange ist das geplante Video ( Spieldauer )

Lg, Helmut
i9 10900 K3,7GHz, 32GB,GTX3060

i7 6700 3,4Ghz, 16GB,GTX1060,1x500SSD,2x2TB HD

i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TBSSD,3x2TBHDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:Sys, D:Watchf, E:Proj+Exp,F:Render

Offline Nexer

  • Newbie
  • *
Re: Versatz vom Ton zum Bild bei BD-Erstellung
« Antwort #5 am: 20.Februar 2024, 17:00 »
Nein, das Problem, dass die Bluray überhaupt nicht funktioniert hat, ist behoben, der tonversatz nicht.

Dass ich den Button imag eerstellen wälen muss ist mir klar, aber es kommt am ende kein .iso File raus, sondern die normale ordnerstruktur. ich kodiere in h264 und pcm 2 audio, sowie in 1920x1080 24p.

Wenn ich bspw. unter erweitert auswähle immer den ganzen film neu codieren, hängt sich der komplette export kurz vor ende auf.


egal was ich mache, ton und bild sind am ende nie synchron.

Offline rhodoman

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-Nutzer seit PS8 - Video+Foto-Fan
Re: Versatz vom Ton zum Bild bei BD-Erstellung
« Antwort #4 am: 20.Februar 2024, 16:56 »
Wie ich deinen Worten entnehme, ist das eigentliche Problem also behoben?

Weiterhin:
Wenn du eine BD erstellst, wird natürlich der entspr. BD-Ordner erstellt. Du musst ihn jedoch nicht sofort brennen, sondern kannsz ihn als Imige speichern
S. im Exporter links unten den Button "Image erstellen"
Diese so erstellte Image wird dann, wenn alles ok ist, mit externem Programm auf BD gebrannt.
Was heißt, Probleme mit dem Start. Du musst natürlich den ganzen BD-Ordner brennen. In Burning Studio kann man sogar noch einen Autostart einbauen. Dann brauchst du die Scheibe nur in  den Player einlegen und der Start erfolgt automatisch.
Zudem würde ich nie mit Automatik und Beste Qualität so pauschal exportieren. Da ich aber nicht überschaue, was deine Plus-Version kann und was nicht, gehe ich darauf nicht weiter ein. Denn Automatiken blähen Dateien meist nur auf, ohne dass es Sinn macht und ich kann auch nicht erkennen, in welchem Format und welcher Framrate der  Export erfolgt.
Um benutzerdefiniert zielgerichtet zu exportieren, muss man sich jedoch mit den einzelnen Fakten auvertraut machen, damit man es überschaueen kann.

HG Heinz
Desktop-PC: INTEL Core i9-9900K - 3.6 GHz, 16 Kerne - 16 GB RAM-DDR5, windows11 Pro 64-bit
1 x SSD 500 GB, 1 x SATA 2 TB, 1 x SATA 1 TB
Graka : NVIDIA GeForce RTX 2060

Offline Nexer

  • Newbie
  • *
Re: Versatz vom Ton zum Bild bei BD-Erstellung
« Antwort #3 am: 20.Februar 2024, 10:08 »
Ich hab es mit der Standardeinstellungen Automatisch getestet, welches den Fehler aufwirft, dass die bluray nicht lesbar ist.da ich hier im Forum gefunden habe, dass dieser Fehler mit der Grafikkarte zusammenhängt, habe ich dies getestet, mit dem Erfolg, dass das Bild nun einwandfrei läuft.

Es passt eigentlich nicht auf eine DVD, es wird nur auf dvd erstellt für diverse Personen, die keinen blurayplayer haben. Die DVD reicht nicht weil die Qualität trotz der exporteinstellung Maximale Qualität unterirdisch ist.

Exporteinstellung ist alles auf Standard, lediglich die Qualität steht auf Maximum.
Ich vermute du meinst mit Ausgangsmaterial den Rohling ? Das wird aktuell auf eine BD-RE DL ausgegeben.

Ich habe PS23 Plus mit dem aktuellsten Patch. CPU ist ein i7-7700k, 32gb RAM, mit einer GTX 4070.


Ich hab das Problem, dass wenn ich die BDMV Ordnerstruktur mit einer externen Software brenne, dass diese nie korrekt startet, aber dann würde ich mich diesem nochmal annehmen.

Bei einer Bluray kann man eben kein Image erstellen, lediglich die Ordnerstruktur BDMV oder wie bei einer DVD Video_ts.


Sag Bescheid wenn du mehr Infos brauchst


Offline rhodoman

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-Nutzer seit PS8 - Video+Foto-Fan
Re: Versatz vom Ton zum Bild bei BD-Erstellung
« Antwort #2 am: 20.Februar 2024, 09:43 »
Hallo@Nexer,
hast du es denn überhaupt mal mit Cuda versucht und wie sieht es mit Intel aus?
Wozu Blu ray, wenn es auf eine DVD passt? Wolltest du gleich auf Blu ray ausgeben?
Man sollte zunächst ein Image erstellen und schauen, wie dies läuft,bevor man eine BD brennt.
Das brennen sollte zudem nicht mit PS erfolgen, sondern mir einem externen Brenner (z.B. Burning Studio)
Welche Export-Einstellungen hast du gewählt?
Um was für Ausgangsmaterial handelt es sich?
Und nicht zu unterschätzen: Wie sieht deine Hardware aus?
Nach der Rubrik unter der deine Frage läuft sollte ich annehmen, dass du PS23 hast, hoffendlich Ultimate und den aktuellsten Patch 23.2.1.297
Ich könnte noch mehr Fragen aufwerfen.

Wir sollen dir einen Kuchen backen und haben keine Zutaten.
Etwas ausführlicher dürften deine Angaben schon sein, denn ich sitze nicht vor deinem PC

HG Heinz
Desktop-PC: INTEL Core i9-9900K - 3.6 GHz, 16 Kerne - 16 GB RAM-DDR5, windows11 Pro 64-bit
1 x SSD 500 GB, 1 x SATA 2 TB, 1 x SATA 1 TB
Graka : NVIDIA GeForce RTX 2060

Offline Nexer

  • Newbie
  • *
Versatz vom Ton zum Bild bei BD-Erstellung
« Antwort #1 am: 19.Februar 2024, 16:28 »
Hallo Zusammen,

ich möchte eine Bluray mit Menü exportieren. Der Export auf eine DVD klappt einwandfrei. Nun habe ich von dem Prozessorproblem bei der Blurayerstellung gehört und CUDA deaktiviert.

Dies führte dazu, dass die Bluray zwar erstellt wird, aber einen zeitlichen Versatz zum Bild hat, der im Programm und auf der DVD nicht ersichtlich ist.
Audio ausgabe
Der Export findet auf einer BD DL statt, es entsteht aber auch auf einer normalen BD.

Hat jemand eine Idee woher der Audioversatz kommt bzw. was ich ändern könnte?