Autor Thema: Diashow ergänzt um kurze Filmsequenzen vom iPhone  (Gelesen 94 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Helmut42

  • Administrator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-User seit über 20 Jahren, Oldtimer-Fan
    • Meine private Web-Seite
Re: Diashow ergänzt um kurze Filmsequenzen vom iPhone
« Antwort #4 am: 02.August 2022, 14:35 »
Hallo @Fuchs,
auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum.

zu :
Zitat
Meine Hardware übertrifft zwar die Mindestanforderungen...

Diese Angaben seitens Corel sind einfach Unsinn und erlauben lediglich EINFACHSTE Verarbeitungen, vor allem keine vernünftige 4K-Videos.

zu Deiner Maschine :
i5-Processor und die vorhandene Graphik (  NVIDIA GFORCE GT 1030 2GB ) sind für hochauflösendes Material absolut grenzwertig.
Was die Festplatten anbetrifft, so sehe ich als vernünftige Lösung 4 Festplatten ( davon 2 SSDs , eine für das System und eine zum Rendern )
die beiden anderen , eine für das zu verarbeitende Material ( Watchfolder ) und eine für die Hilfsdateien , wie Projekt, export etc. )
Auf der Systemplatte ABSOLUT NICHTS, außer dem System, den Programmen und den zwingenden Hilfsdateien

Im Übrigen sind fehlende Hardware-Ressourcen NICHT nur gleichbedeutend für niedrige Geschwindigkeit,
und lange Wartezeiten beim Schnitt, sondern sehr oft einfach die Frage, ob es ÜBERHAUPT funktioniert.

Meine Kiste für PS 25 ( eigene Maschine ) i9-10900, 32 GB, 4 Laufwerke, davon 3 SSDs,
Graphik NVIDIA RTX 3060,  die älteren Versionen bis incl. PS24 laufen auf eigenen Rechnern.
2 externe NAS mit Gesamt 12 TB für Archiv und Sicherung, Gigabit-LAN

Ich arbeite derzeit nur mit FULL-HD und nicht 4 K, sonst müßte ich wahrscheinlich die Graphik aufstocken.

Wenn es schon unbedingt ein Handy zum Aufnehmen sein muß, dann unbedingt einen guten Konverter, der das Material auf "Standard-Codec " bringt, bevor es mit Studio in Kontakt tritt. 
( 25 bzw. 50 Fps, fixe Bit- und Bildrate, AVCHD-Codec )
Als Konverter verwende ich XMedia-Recode für meine ( eher seltenen ) Handy-Clips )

Das wars zur Info, lieber Grüße Helmut
i7 6700 3,4Ghz, 16GB,GTX1060,1x500SSD,2x2TB HD
i7 3960X 6Core 3,3Ghz,32GB,1x1TBSSD,3x2TB HDD
GTX760 2GB,Cardreader,Firewire,WIN7/64
C:Sys, D:Watchf, E:Proj+Export,F:Render
Cam: PAN909,HERO2,HERO4,HV30

Offline Fuchs

  • Newbie
  • *
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diashow ergänzt um kurze Filmsequenzen vom iPhone
« Antwort #3 am: 02.August 2022, 09:38 »
Hallo Heinz,
vielen Dank für Deine Antworten zu meinen Postings!
Meine Hardware übertrifft zwar die Mindestanforderungen seitens Pinnacle, dennoch ist sie für eine Videobearbeitung wohl eher schwach, probieren werde ich es aber trotzdem einmal.
Ich erhoffe mir, dass es funktioniert und in der Hauptsache nur länger dauert, als mit entsprechend "starker" Hardware.
Deine Tipps nehme ich mir zu Herzen und werde zunächst mal diverse Clips mit unterschiedlichen Einstellungen im iPhone aufnehmen. Dort kann ich auch eine "hohe" Kompatibilität einstellen, vielleicht bringt das ja sogar was ...
Das Umwandeln mit einem Konverter (avc und VLC) werde ich ebenfalls testen.

Falls noch jemand Ideen oder Anregungen hat - gerne!

LG Fuchs     
Windows 11, CPU: Intel Core i5 11400F 6x 2.60GHz
RAM: 16GB, Grafik: NVIDIA GFORCE GT 1030 2GB
HD1: 500 GB SSD M2 System, HD2: 500 GB HDD Rohmaterial, HD3: 500 GB SSD M2 Rendern geplant

Offline rhodoman

  • Global Moderator
  • *****
  • Geschlecht: Männlich
  • Pinnacle-Nutzer seit PS8 - Video+Foto-Fan
Re: Diashow ergänzt um kurze Filmsequenzen vom iPhone
« Antwort #2 am: 01.August 2022, 14:27 »
Hallo Fuchs,
deine Vorgehensweise mit Smartphone kann ich nachvollziehen.
Du solltestjedoch bedenken, dass es geschehenk ann, dass Pinnacle nicht immer alles erkennt oder darstellen kann.
Das sind dit variable Bitrate, aber auch mp3 Audio und bei Video mp4, mov etc.
Zum teil geht es problemlos, zum Teil kommt nur Quark raus. Das hängt zum Teil auch an dem vom Aufnahmegerät verwendeten Codecs ab.
Du wärdt sicher gut beraten, dir einen Konverter zuzulegen, denn wenn man solche Clips /Videos über einen Konverter laufen lässt mit den für Pinnacle  relevanten Codecs, werden solche Filme problemlos genommen. Dabei würde ich die Framrate auch gleich auf 50 fps ändern.
Die Filme dann als mp4-Datei aus Pinnacle exportiert werden von Youtube auch genommen und wiedergegeben, wenn yuotube auch die mp4 zuvor nochmals ändert, was zu noch geringeren dateigrößen führt, aber zu keiner Verschlechterung der Qualität (meine Erfahrung)

Ich würde durchaus zu eine Upgrade von PS 15 auf PS 25 raten.
Zunächst ist es preislich günstiger und zu einem Vollprogramm gibt es keinen Unterschied.
Ich selbst upgrade auch stets über Download, hattte nie Probleme damit und zudem geht es schneller.
Wenn du die setup.exe dann startest, beginnt ja erst der eigentliche Download. Pinnacle legt aber nach der Install alle Dateien entsprchend ab, so dass du im nachhinein diese auch auf DVD brennen und aufbewahren kannst. Dann hast du die DVD, die dir Pinnacle sonst auch schicken würde.

Ob du dabei PS 15 zunächst kompl. installieren musst, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Teilweise muss bei der Install von PS 25 auch nur die Serien-NR. des älreren Programmes angegeben werden und die Install läuft durch.
Wichtig ist jedoch, dass die ältere Version eine Vollversion ist und nicht auch schon ein Upgrade.

Soviel erst einmal hierzu

HG Heinz
Desktop-PC: INTEL Core i9-9900K - 3.6 GHz, 16 Kerne - 16 GB RAM-DDR5, windows11 Pro 64-bit
1 x SSD 500 GB, 1 x SATA 2 TB, 1 x SATA 1 TB
Graka : NVIDIA GeForce RTX 2060

Offline Fuchs

  • Newbie
  • *
  • Geschlecht: Männlich
Diashow ergänzt um kurze Filmsequenzen vom iPhone
« Antwort #1 am: 01.August 2022, 13:01 »
Auch wenn ich mir von den Experten anhören muss, dass meine Idee nur bedingt gut ist, so möchte hier doch erfragen, ob ich meine Projekte grundsätzlich mit Pinnacle Studio 25 durchführen kann.
Während ich früher mit einer HD Cam gefilmt habe, kommt dies für mich aktuell nicht in Frage.
Ich werde meine kleinen Filmsequenzen mit einem iPhone 13 aufnehmen, obgleich mir die variable Bitrate bewusst ist.
Aber, da wir viel Wandern und auch im alpinen Gelände unterwegs sind, kann ich keine Kamera mitnehmen und auch kein vernünftiges Stativ (ich weiß, schlechte Voraussetzungen). Mein Handy habe ich aufgrund der Navigation immer dabei und dieses soll auch nun für die Aufnahmen herhalten. Ein kleines Gorilla POD Stativ wird noch im Rucksack Platz finden, mehr geht aber nicht.
Die Aufnahmen werde ich mit der Apple Watch anstoßen, sodass es kaum Verwacklungen geben wird. Auf Schwenks werde ich verzichten (geht weder mit dem Handy noch mit dem Stativ). Ich plane grundsätzlich kurze Sequenzen von 5-8 Sekunden, vielleicht ausnahmsweise bei Aufnahmen im Ort oder am z. B. Pool auch mal 20-30 Sekunden.

Die Daten meiner Grafikkarte muss ich noch in der Signatur ergänzen, allerdings scheinen die Werte für die Trail Versionen ausreichend zu sein. Diese konnte ich problemlos installieren und auch erste Tests durchführen. Die Tests bestanden aus 2 Clips (Aufgenommen in 4K mit 60 fps) von je 6 Sekunden und wurden mit einem Titel, Übergängen und etwas Musik ergänzt. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, sodass ich Hoffnung habe, auch einen Film von 10-15 Minuten erstellen zu können.
Die Trail Version kam aber bereits an ihre Grenzen beim Laden von 20 Sekunden Clips. Ich hoffe, das lag an der Größe des Clips (zu groß für die Trail Version) und nicht bereits an den variablen Bitraten der iPhone Aufnahme. Beim Import von mp3 Dateien hat Pinnacle ebenfalls gestreikt, was ich auch auf die Trail Version schiebe, da dies früher mit Pinnacle 15 anstandslos funktionierte. Bislang habe ich meine Tests übrigens alle von der Systemplatte gemacht, was für eine echte Bearbeitung mit Pinnacle sicher eine Katastrophe ist und was ich natürlich ändern werde.

Die zukünftigen Filme sollen genaugenommen eine Diashow mit Pan und Zoom sein, ergänzt durch diverse kurze Filmclips (aufgenommen in 4K mit 24 fps oder 30 fps oder 60 fps). Titel zu Beginn und pro Kapitel, ab und an ein Übergang und ausgewählte Musik sollen die Filme komplettieren. Bis ich mit diversen Animationen und 3D Übergängen experimentiere, wird es etwas dauern. Ausgegeben soll das ganze als mp4 Datei in einer 4K UHD Auflösung. Abspielen möchte ich die Filme von meinem NAS System auf einem 65" 4K Neo QLED.

Als nächstes möchte ich mir eine weitere SSD zum Rendern holen und eine Ultimate Version von Pinnacle, um vor dem nächsten Urlaub noch ein paar Test zu machen. Bevor ich die Anschaffungen tätige, könnt Ihr mir vielleicht ein paar Fragen beantworten.

Sind meine Annahmen zur Einschränkung der Trail-Version korrekt oder können weder mp3 Dateien importiert werden noch größere *.mov Dateien vom iPhone?

Ist Pinnacle 25 grundsätzlich in der Lage, solche Projekte zu bearbeiten (auch wenn es dabei hier und da einen Absturz gibt, gab es in Pinnacle 15 auch)?
Sollte ich dafür noch in eine weitere Platte oder Grafikkarte investieren müssen, wird es daran nicht scheitern. Da ich voraussichtlich ca. 1-3 Filme pro Jahr erstellen werde, kann ich auch mit ein wenig Wartezeit bei Bearbeiten und beim Rendern leben.

Ich kann über die Pinnacle Seite ein Upgrade auf Pinnacle 15 erwerben, allerdings gibt es auch Rabatte auf eine neue Vollversion.
Muss ich im Upgrade Fall zunächst wieder Pinnacle 15 installieren und anschließend Pinnacle 25 oder kann ich trotz Upgrade ohne Altinstallation loslegen?
Vermutlich müsste ich dann sogar mit der Installation von Pinnacle 12 starten, da ich danach immer Upgrades erworben hatte. Ich möchte das System nicht mit zu vielen Softwareinstallationen belasten, vielleicht kaufe ich dann lieber eine neue Vollversion.

Meine Erwartungshaltung ist, so einen kurzen Film zu erzeugen, den man gut mal seinen Gästen zeigen kann. Derzeitig mache ich das immer via Apple Play und das ist wirklich nicht gerade unterhaltend. Natürlich will ich selbst auch immer mal wieder die kurzen Filmchen ansehen und so eine nette Erinnerung erzeugen. Profiansprüche an das Bild habe ich nicht und sollten diese aufkommen, muss ich in anderes Equipment investieren.

Ich bedanke mich Eure Meinungen und Kommentare!

LG Fuchs
Windows 11, CPU: Intel Core i5 11400F 6x 2.60GHz
RAM: 16GB, Grafik: NVIDIA GFORCE GT 1030 2GB
HD1: 500 GB SSD M2 System, HD2: 500 GB HDD Rohmaterial, HD3: 500 GB SSD M2 Rendern geplant